Das junge Vorstandsteam um den Vorsitzenden Tobias Müller, das seit dem vergangenen Jahr neu im Amt ist, hat sich bestens bewährt. Auch Dirigent Andreas Seitz konnte am 6. Januar offiziell seine Urkunde zur bestandenen Dirigentenprüfung in Empfang nehmen.

Schriftführerin Franziska Maier erwähnte das als Ersatz für das Sommerfest organisierte Frühlingsfest in der Dachsberghalle, das am Samstag besser besucht war als am Sonntag. Die Trachtenkapelle hatte am Bezirksmusikfest in Urberg mitgewirkt, war in Oberwihl und beim Dorffest in Ühlingen zu Gast und fuhr nach dem Patrozinium in Ibach gleich noch zum Dorffest nach Wallbach.

Sie umrahmte das Kohlhüttenfest der Feuerwehr sowie das Erntedankfest der Landfrauen musikalisch und gestaltete in Ibach die Christmette mit. Das Jahreskonzert mit dem Motto "Heimat und Hollywood" und unter Mitwirkung des Kirchenchores Hierbach-Ibach, fand laut Tobias Müller ein äußerst positives Echo. Dirigent Andreas Seitz hob die intensive Konzertvorbereitung hervor und lobte die angenehme Probenatmosphäre mit dem Kirchenchor, der den ersten Konzertteil mitgestaltet hatte.

Nachdem bei der Seniorenfastnacht das Ensemble, so Seitz, bereits durch seine einheitliche Verkleidungsoptik Zusammenhalt signalisiert hatte, sei der zweite Teil des Jahreskonzertes optisch wie klanglich geradezu oscarreif gewesen, und er sei sehr glücklich und stolz auf die enorme Leistung, die die Musikerinnen und Musiker gezeigt hätten.

Bürgermeister Helmut Kaiser lobte die Verankerung des Ensembles in beiden Gemeinden. Bei 55 Proben und 28 Auftritten hatten die 48 Aktiven einen Probendurchschnitt von 78,6 Prozent. Zwölf Musiker waren auf über 90-prozentige Anwesenheit gekommen, zu 100 Prozent gelang dies Florian Albiez. Den Wanderpokal für das beste Register konnte die Tuba erneut verteidigen.

Mit 48 Aktiven, 26 Ehrenmitgliedern, von denen 15 aktiv sind, und 126 Passivmitgliedern ist die Trachtenkapelle Ibach-Wittenschwand gut aufgestellt. Dennoch appellierte Tobias Müller in der Hauptversammlung an seine Musikerkameraden, verstärkt Werbung für Nachwuchs zu machen, und riet den jungen Musikern auch, verstärkt Kurse zu besuchen.

Als Vorschau auf die kommenden Termine nannte Tobias Müller das Sommerfest vom 9. bis 11. Juni, im Festzelt in Ibach, sowie das Jahreskonzert am 24. November.