Der Dachsberger Gemeinderat vergab in seiner Sitzung weitere Arbeiten zur energetischen Sanierung von Grundschule und Kindergarten. Die ausgeschriebenen Malerarbeiten gingen als Nachtragsauftrag an die bereits an Schule und Kindergarten tätige Firma Rummler aus Rickenbach zum Preis von 2785 Euro. Die Gipserarbeiten hat Markus Maier aus Happingen für 8900 Euro angeboten, so dass auch hier die Gemeinde im Rahmen des vorhandenen Budgets bleiben wird.

Baustelle kommt gut voran

Die Baustelle kommt derzeit gut voran. Noch ausstehend sind die Glaserarbeiten. Für diese sowie für die Elektroinstallation sind rund 50 000 Euro eingeplant, sodass sich die Gesamtkosten auf rund 500 000 Euro belaufen werden.

Bürgermeister Helmut Kaiser gab bekannt, dass Christina Schäuble zukünftig dauerhaft in Vollzeit in der Gemeinde arbeiten wird. Zudem gab er einen Situationsbericht zum Kindergarten St. Georg in Anlehnung an die jüngste Kuratoriumssitzung. Der Kindergarten besteht derzeit aus einer Regelgruppe mit 24 Kindern sowie einer Gruppe mit verlängerter Öffnungszeit mit 16 Kindern über sowie drei Kindern unter drei Jahren. Die Statistik zeigt eine erfreuliche Tendenz zu wieder ansteigenden Kinderzahlen, so dass die Einrichtung einer dritten Gruppe notwendig erscheint.

Betreuungsbedarf nimmt zu

Das Umfrageergebnis bei Eltern von unter Dreijährigen ergab einen zukünftigen Betreuungsbedarf für fünf Kinder Anfang 2019 und nochmals für vier Kinder zum Ende des nächsten Jahres. Das legt die Einrichtung einer speziellen Krippengruppe nahe, um die beiden anderen Gruppen zu entlasten. Hierfür wird eine Änderung der Betriebserlaubnis erforderlich. Demnach soll es ab Januar 2019 eine Regelgruppe für 25 bis 28 Kinder geben, eine mit verlängerten Öffnungszeiten mit bis zu 25 Kindern sowie eine Krippengruppe, die bis zu zehn Kinder aufnehmen kann.

Erhöhung zwischen drei und 24 Euro

Zudem wurde eine Erhöhung der Beiträge beschlossen. Der Beitrag für die Regelgruppe erhöht sich um monatlich drei Euro, der für die Kinder, die verlängerte Öffnungszeiten in Anspruch nehmen, um fünf Euro, und der für die jetzt bereits in dieser Gruppe betreuten Kinder unter drei Jahren um 24 Euro. Ein Krippenplatz wird für Eltern mit einem Kind 300 Euro monatlich kosten, bei zwei Kindern reduziert sich der Betrag auf 223 Euro, bei drei Kindern auf 150 Euro und ab vier Kindern bezahlt die Familie für den Platz noch 65 Euro.

Geld aus Ausgleichsstock für Bauhof

Mit Freude nahm der Rat die Bekanntgabe der Bewilligung von 350 000 der beantragten 395 000 Euro aus dem Ausgleichsstock zur Kenntnis. Für diese Gelder sollen Gerätschaften für den Bauhof angeschafft werden.

Aufgrund der Anfrage von Gemeinderat Thomas Wälde soll die Gartenstraße in Happingen in den Langzeitplan der Straßensanierungen aufgenommen werden. Bürgermeister Kaiser wies darauf hin, dass mit einem Platzkonzert der Trachtenkapelle Ibach-Wittenschwand mit Grillhock am Freitag, 13. Juli, 19.30 Uhr auf dem Rathausplatz die neue Brunnenfigur eingeweiht werden soll.