Mit 83 Anlässen, bei denen die Musiker des Musikvereins Urberg zusammengekommen waren, war das Jahr 2019 für sie wieder sehr ereignisreich gewesen. 24 Auftritte hatten sie absolviert, darunter sechs kirchliche. Bei den 59 Proben war ein Probendurchschnitt von 75,6 Prozent erzielt worden.

Blick auf Probenbesuch

Hartmut Kaiser war zu 100 Prozent anwesend, zehn weitere der 43 Aktiven konnte der Vorsitzende Martin Muchenberger für über 90-prozentige Anwesenheit mit einem kleinen Präsent bedenken. Bei den fünf Jungmusikern des Vereins lag der Durchschnitt sogar bei 91 Prozent. Der ausführliche Bericht von Schriftführer Hartmut Kaiser förderte zutage, dass, wie ihnen auch Bürgermeister Stephan Bücheler bestätigte, die Urberger Musiker viel für die Gemeinde, aber auch viel für die Geselligkeit getan hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Neben etlichen internen Zusammenkünften hatten sie bei der Bürgermeisterwahl am 27. Januar, bei der Seniorenfastnacht in Ibach, bei der Verabschiedung von Helmut Kaiser am 31. März, beim Jubiläum der Trachtenkapelle Dachsberg und bei der Feier der Gemeindepartnerschaft, bei der Einweihung im Anschluss an die Sanierung von Schule und Kindergarten und beim Neujahrsempfang gespielt. Sie hatten sich am Adventsgenuss beteiligt, ihren alljährlichen Christbaumverkauf organisiert und eine Alteisensammlung durchgeführt.


Das könnte Sie auch interessieren

An der alten Fastnacht hatten sie im Musikhäusle ihr traditionelles Kuttelessen angeboten, im Juni ein Grillfest im Gemeinschaftsraum in Urberg organisiert, am Patronatsfest nach der Umrahmung der Messe ihr Sommerfest gestaltet, am 6. April ihr Jahreskonzert in der Dachsberghalle gegeben und am 26. Oktober ihr Wunschkonzert im Gemeinschaftsraum. In Urberg waren sie zum Maiblasen unterwegs, an Fronleichnam, am Volkstrauertag und zum Weihnachtsliederspielen an Heiligabend sowie bei der Gottesdienstgestaltung am ersten Weihnachtstag aktiv. Sie machten einen Ausflug mit den Jungmusikern und beteiligten sich bei der Instrumentenvorstellung in der Grundschule. Daneben nahmen sie noch etliche Auswärtstermine wahr, bei denen sie sich unter anderem den Zuschlag für das Kreistrachtenfest und das Bezirksmusikfest 2022 sicherten. Außerdem erhielt das Musikhäusle 2019 einen neuen Farbanstrich und neue Fenster.

Termine und Wahlen

Für 2020 stehen als nächste Termine der dortige Fastnachtshock am 29. Februar sowie das Jahreskonzert am 12. April in der Dachsberghalle an. Bei den turnusmäßig anstehenden Teilwahlen wurden der stellvertretende Vorsitzende Hubert Ebner, die zweite Schriftführerin Carina Ebner, die zweite Kassiererin Jessica Haselwander, der Beisitzer Einkauf Tobias Müller und der Beisitzer Werbung Markus Böhler wiedergewählt. Der bisherige Aktivbeisitzer Karl-Josef Haselwander wurde von Grete Leyde abgelöst. In ihrem Amt bestätigt wurde Trachtenwartin Susanne Ebner, für Instrumentenwart Kevin Büchele wurde neu Nikolas Haselwander gewählt, Kassenprüfer passiv bleibt weiterhin Daniel Back.