Bleibt das Schwimmbad Bonndorf die komplette Saison wegen der Corona-Pandemie geschlossen? Eine bislang unbeantwortete Frage, mit der sich der Gemeinderat in seiner nächsten Sitzung Mitte Juni noch beschäftigen wird. Schwimmbäder in Baden-Württemberg dürfen ab dem heutigen Samstag, 6. Juni, unter erheblichen wieder Auflagen öffnen.

Das Schwimmbad Bonndorf ist wegen der Corona-Pandemie bis auf Weiteres geschlossen.
Das Schwimmbad Bonndorf ist wegen der Corona-Pandemie bis auf Weiteres geschlossen. | Bild: Stefan Limberger-Andris

Die Baden-Württembergische Landesregierung hat die Möglichkeit der Öffnung der Freizeitbäder verkündet. Allerdings sind die Vorgaben in der Corona-Verordnung Sportstätten vom 4. Juni sehr strikt. Bonndorfs Bürgermeister Michael Scharf hält die Vorgaben schlicht für kaum umsetzbar, die Schwimmbäder sollten einheitlich geschlossen bleiben, ist seine Meinung. Und mit dieser Meinung sieht sich der Sprecher der Bürgermeister im Landkreis Waldshut nicht alleine. Alle 32Bürgermeister seien sich in diesem Punkt einig und werden eine entsprechende Empfehlung an die jeweiligen Ratsgremien weitergeben.

Grundsätzlich wünschenswert

Im Grundsatz sei eine Öffnung der Schwimmbäder wünschenswert, äußerte sich Michael Scharf im Tenor mit Amtskollege Thomas Schäuble aus Lauchringen im Zuge einer Pressekonferenz im Rathaus Lauchringen. Die Handlungshinweise in der taufrischen Corona-Verordnung Sportstätten (4. Juni), unter denen ein Schwimmbad geöffnet werden darf, seien, neutral betrachtet, nicht umsetzbar. Die Erstellung eines Betriebskonzepts und die Umsetzung (Hygieneanforderungen, zusätzlicher Personalbedarf, Organisation, Haftungsfrage) werde komplett an die Kommunen durchgereicht, so Michael Scharf im Gespräch mit dieser Tageszeitung.

Die Corona-Verordnung Sportstätten vom 4. Juni legt unter anderem fest

Michael Scharf versicherte jedoch auch, dass in den Bürgermeisterreihen Konsens herrsche, dass bei einer Lockerungen der Verordnung mit realistisch umsetzbaren Vorgaben einer Öffnung der Freizeiteinrichtungen im Landkreis nichts entgegenstehe. Die Kommunen werden sich entsprechend an die Landesregierung wenden, so der Vize-Präsident des Gemeindetags.

Das erwartete Defizit

Der Bürgermeister rechnet bei einer Öffnung des Bonndorfer Schwimmbades für zwei Monate mit zusätzlichen Ausgaben von knapp 175.500 Euro. Das im kommunalen Haushalt ohnehin eingerechnete Defizit von 151.500 Euro würde das Gesamtdefizit der Anlage auf knapp 327 000 Euro katapultieren. Er werde das Thema Öffnung des Schwimmbads in der kommenden Gemeinderatsitzung Mitte Juni im Gemeinderat diskutieren lassen, kündigte Michael Scharf an. Unklar sei allerdings noch, ob dies öffentlich oder nicht-öffentlich geschehen werde. An einem durchschnittlich gut besuchten Tag werden im Bonndorfer Schwimmbad bis zu 500 Personen gezählt, an Spitzentagen schon einmal 700, berichtete Scharf.

Die praktische Umsetzung

Im Vorfeld einer Schwimmbadöffnung müsste die Verwaltung ein Betriebskonzept erarbeiten und das Gesundheitsamt darüber informieren. Nach Berechnung der Stadtverwaltung dürften maximal 166 durch E-Tickets im Vorfeld registrierte Besucher gleichzeitig die Einrichtung besuchen. Am Badeingang müsste kontrolliert werden. Im kompletten Schwimmbad müssten zu benutzende Wege am Boden klar gekennzeichnet werden. Im Schwimmerbecken dürften maximal 15 Schwimmer auf drei Bahnen im Einbahnstraßenverkehr unterwegs sein, im Nicht-Schwimmerbecken seien es maximal 22 Personen, im Kinderbecken maximal zehn. Für jedes Becken müsste eine Aufsichtsperson bereitgestellt werden, die auf die Einhaltung der Regeln achtet. Freizeiteinrichtugen (Volleyballfeld, Trampolin) wären gesperrt. Die maximale Aufenthaltsdauer im Bad würde drei Stunden (9 bis 12 Uhr) betragen, dann würde die Einrichtung komplett gereinigt, danach wäre das Bad wieder drei Stunden geöffnet (sogenanntes Time-Slot-Verfahren). Für den in Vollkonzession betriebenen Kioskbesuch gelten die Corona-Auflagen der Gastronomie.

Termin: Die nächste Gemeinderatsitzung in Bonndorf findet statt am Montag, 15. Juni, 19.30 Uh, in der Stadthalle Bonndorf.

Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.