Eine wahrlich abgefahrene Idee für sein Meisterstück setzte Raumausstatter Jonas Fechtig um. Er verwandelte einen mehr als 60 Jahre alten VW Käfer nach Vorlage des Herbie 1953 in ein kultiges Sitzmöbel. Selbst Hupe und Scheinwerfer funktionieren.

Wer das Meisterstück im Schaufenster des Wellendinger Raumausstatters betrachtet, wird rein gar nichts an dem so beliebten, alten Käfer vermissen. Originalgetreuer grau-beiger Lack, verchromte Stoßstange mit kleinen Kratzern und sogar der Wimpern ähnliche, verchromte Rahmen der Scheinwerfer – an Herbie stimmt einfach alles.

Das könnte Sie auch interessieren

Jonas Fechtig erhielt für die meisterhafte Umsetzung seiner ausgefallenen Idee bei der Meisterprüfung denn auch den ersten Platz für die beste praktische Prüfung. Schwierig genug war es, überhaupt einen VW-Käfer für solch ein Projekt aufzutreiben, verrät der frisch gebackene Meister.

Beinahe drei Monate bastelte Jonas Fechtig an dem Fahrzeug herum bis er es zum bequemen Sitzmöbel verwandeln konnte. Binnen sechs Tagen schuf er dies zum Abschluss seines einjährigen Besuchs der Raumausstatter-Meisterschule in Bad Saulgau. Fachgerechter französischer Sitzaufbau, akkurates Absteppen der Rückenlehne, der originale Schriftzug als vierfarbige Intarsienarbeit in eine Tapete nebst textiler Wandbespannung, eine Rennstrecken-Imitation sowie ein Schweberollo geben dem Möbel den richtigen Rahmen in abgestimmten Farben des Herbie 1953.

Damit nicht genug, fertigte Jonas Fechtig das komplette Meisterstück zusätzlich in einem Modell von der Größe eins zu sieben für seine Präsentation an. Sein Meisterstück, in dem so viel Herzblut steckt, ist unverkäuflich.

Jonas Fechtig machte bereits vor zwei Jahren auf sich aufmerksam, als er die Gesellenprüfung nach der Ausbildung bei Raumausstatter Seidler in Grafenhausen als Kammersieger bestand. Als frisch gebackener Meister wirkt er nun im elterlichen Betrieb in Wellendingen mit, womit die vierte Generation des vor einhundert Jahren gegründeten Familienunternehmens eingeläutet ist.