Zweckverbände, Planungsbüros, kommunale Vertreter – derzeit geben sie sich bei Matthias Ketterer, Leiter des städtischen Breitbandamts Bonndorf, die Klinke in die Hand. Bei der zweiten Veranstaltung innerhalb weniger Wochen erläuterte Matthias Ketterer knapp 50 Fachleuten das Vorgehen bei Planung, Umsetzung und künftigem Betrieb des kommunalen Glasfasernetzes.

Bis Ende des Jahres soll das Projekt Breitband abgeschlossen sein. Unser Bild aus dem März 2021 zeigt Tiefbauarbeiten für das Breitbandnetz in der Martinstraße in Bonndorf.
Bis Ende des Jahres soll das Projekt Breitband abgeschlossen sein. Unser Bild aus dem März 2021 zeigt Tiefbauarbeiten für das Breitbandnetz in der Martinstraße in Bonndorf. | Bild: Juliane Kühnemund

Vertreter von acht Breitband-Zweckverbänden, unter anderem aus den Landkreisen Enz, Breisgau-Hochschwarzwald, Schwarzwald-Baar, Bodensee und Ortenau, aber auch von Planungsbüros aus dem Schwäbischen sowie Fachleuten aus Mönchengladbach oder Berlin, waren angereist.

Das könnte Sie auch interessieren

Matthias Ketterer erläuterte den Teilnehmern den kompletten zeitlichen Verlauf der Projektumsetzung samt der Bewältigung auftauchender Schwierigkeiten – von der ersten Idee, ein kommunales Glasfasernetz Bonndorf aufzubauen, über die Planungen, das Vorgehen in Zuschussfragen und die noch bis Jahresende laufenden Ausführungsarbeiten, die innerhalb weniger Jahre geleistet worden waren.

Auch die Dokumentationsfrage der kompletten Anlage spielte eine Rolle. Beim PoP (Point of Interest)-Gebäude in Gündelwangen – eines der zentralen Gebäude im Glasfasernetz – spielte Matthias Ketterer sein ganzes praktisches Fachwissen aus. Er erläuterte technische Einzelheiten des Gebäudes, die räumliche Aufteilung der Technik sowie die Glasfasernetzverteilung in den Straßen bis hin zur Wohnungsverkabelung.

Breitbandtage vorgesehen

Die Bonndorfer Veranstaltung war im Zusammenspiel mit Jürgen Gantert vom Vertrieb der Firma HTI Zehnter KG zustande gekommen. Weil bereits bei der ersten derartigen Veranstaltung mit sechs Breitband-Zweckverbänden Ende Juni das Interesse am Bonndorfer Glasfasernetz derart groß war, denke man nach diesem zweiten guten Zuspruch über die Organisation einer Veranstaltung Bonndorfer Breitbandtage nach, erläuterte Matthias Ketterer im Gespräch. Er selbst profitiere durch Gespräche bei den Führungen vom Informationsrücklauf der Gäste, wie gewisse Dinge andernorts umgesetzt werden sollen. Matthias Ketterer leitet das Breitbandamt Bonndorf seit Januar 2017. Unterstützt wird er durch Lisa-Marie Maier und seit 2018 durch Lena Hozig. Besonders wichtig seien auch die Bauleiter des Breitbandprojekts, Gerd Schlenker seit 2018 und Rolf Gschlecht seit 2020.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Besucher zeigten sich beim Besichtigungstermin überrascht von der Bonndorfer Breitbandanschlussdichte von 92 Prozent. Derzeit habe das Glasfasernetz 530 Kunden angeschlossen, bis Jahresende werde die 1000er-Marke anvisiert, so Matthias Ketterer. In Gündelwangen und Wellendingen verzeichne der Netzbetreiber die meisten Anschlüsse, in Boll und Ebnet sei die Nachfrage gut. In Ortsteilen wie Wittlekofen laufe die Vermarktung erst an. Das komplette Stadtgebiet sei wegen der Konkurrenzsituation mit anderen Anbietern schwierig zu vermarkten. Um die Vermarktung kümmern sich Petra Kaiser und Rudi Temesberger.