Der kreative Umgang mit Holz wurde ihm wohl schon in die Wiege gelegt: Der 20-jährige Tom Weber aus Ebnet ist in der Berufssparte Schreiner/Tischler ein Ausnahmetalent. Der junge Mann, der in der Schreinerei Holz und Harmonie in Bonndorf seine Ausbildung absolviert hat, hat diese nicht nur als Kammersieger abgeschlossen, er holte sich auch den ersten Platz im Landeswettbewerb, überzeugte genauso im Bundeswettbewerb, wo er als zweiter Bundessieger ausgezeichnet wurde. Damit aber noch nicht genug: Als bester Zweitplatzierter im Bund hat sich Tom Weber für die Weltmeisterschaft qualifiziert, die im Oktober 2022 in Schanghai stattfinden wird. Eine Woche lang werden sich dort die Besten der Besten im Bereich Möbel- und Bauschreiner messen.

Das könnte Sie auch interessieren

Seinem Ausbildungsbetrieb Holz und Harmonie mit Ausbilder Wolfram Bernhart spricht er in diesem Zusammenhang ein großes Dankeschön aus. Er sei hier gefordert und gefördert worden, individuelles Arbeiten – von der Planung bis zur Fertigstellung – sei ihm hier ermöglicht worden, sagt Tom Weber. Die Leistung des Lehrlings als zweiter Bundessieger brachte denn auch seinem Ausbilder Wolfram Bernhart eine Auszeichnung ein.

Tom Weber (rechts) hat sich für die Weltmeisterschaft im Berufsfeld Tischler in Schanghai qualifiziert. Mit ihm freut sich Ausbilder Wolfram Bernhart, der für seine Ausbildungsleistung eine Ehrenurkunde erhielt.
Tom Weber (rechts) hat sich für die Weltmeisterschaft im Berufsfeld Tischler in Schanghai qualifiziert. Mit ihm freut sich Ausbilder Wolfram Bernhart, der für seine Ausbildungsleistung eine Ehrenurkunde erhielt. | Bild: Juliane Kühnemund

Die Schreinerei Holz und Harmonie erhielt für die Ausbildungsleistung eine Ehrenurkunde des Zentralverbands des Deutschen Handwerks und der Stiftung für Ausbildungsleistung. Man freue sich sehr über die Urkunde, meinte dazu Wolfram Bernhart, der aber einräumte, dass man mit Tom Weber „leichtes Spiel“ gehabt habe. „Tom ist ein irrsinniges Talent, verfügt über eine schnelle Auffassungsgabe und ist hoch motiviert.“

Und was hat Tom Weber für Zukunftsvisionen?

Dank eines durch die Wettbewerbserfolge erhaltenen Stipendiums besucht er derzeit die Meisterschule. Bei der Weltmeisterschaft in Schanghai hofft er, weiteres Wissen mitzunehmen. Anschließend will er noch in anderen Betrieben Erfahrungen sammeln und dann – vielleicht – den Schritt in die Selbstständigkeit wagen.

Das könnte Sie auch interessieren