Mit Beginn dieser Woche startete das Kinderferienprogramm der Stadt Bonndorf. Bis Freitag, 28. August, sollten in drei Wochen ursprünglich 14 Veranstaltungen stattfinden. Die ersten beiden Programmpunkte – „Tanzen und Basteln“ sowie „Basteln mit Mosaik“ – wurden mangels Nachfrage abgesagt. Die „Sparkassenjugendspiele“ hingegen stießen auf Interesse.

Die Idee war entstanden, weil infolge der Corona-Pandemie in diesem Jahr keine Bundesjugendspiele ausgetragen werden konnten. Also tummelten sich 13 sportbegeisterte Mädchen und Jungen im Waldstadion und maßen ihre Kräfte im Werfen, Weitsprung und Laufen. Marketingleiter Marcel Busch sowie Olaf Thor, der neben seiner Tätigkeit bei der Sparkasse auch Leichtathletiktrainer beim Turn- und Sportverein ist, organisierten den sportlichen Wettstreit. Unterstützt wurden sie von Karen Thor.

Mit Wasser: Abkühlung ist wichtig, wenn man sich bei hochsommerlichen Temperaturen sportlich betätigt.
Mit Wasser: Abkühlung ist wichtig, wenn man sich bei hochsommerlichen Temperaturen sportlich betätigt. | Bild: Martha Weishaar

Geworfen wurde mit Schlagball oder Ring. Auch beim Weitsprung gab es neben der klassischen Technik den Zonen-Weitsprung, bei welchem je zweimal mit dem rechten, zweimal mit dem linken Fuß abgesprungen wird. Die Jüngsten maßen sich im 30-Meter-, die Älteren im 50-Meter-Sprint, während die 800-Meter-Distanz der Mittelstrecke für alle galt. Erfreulich für sämtliche Teilnehmer ist, dass sie am Ende das Sportabzeichen erlangten. Dieses wird ihnen zu einem späteren Zeitpunkt im Rahmen einer Feier überreicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch bei diesen Jugendspielen wurde die Obergrenze von möglichen 20 Teilnehmern nicht ausgereizt. Anja Strittmatter, welche das Kinderferienprogramm für die Stadtverwaltung organisiert, mutmaßt, dass die Corona-Einschränkungen hierfür ausschlaggebend sind. Jedes Kind darf nämlich nur einen Programmpunkt besuchen. Insgesamt meldeten sich bisher 65 Kinder zu den angebotenen Aktivitäten an.

Mit Neugierde: Wie gut war ich? Derart wichtige Fragen verlangen sofort nach Aufklärung.
Mit Neugierde: Wie gut war ich? Derart wichtige Fragen verlangen sofort nach Aufklärung. | Bild: Martha Weishaar

Größten Zulauf hat der Programmpunkt „Rund um den Bus“. Da entschied das Los, welche 20 Kinder von den 34 angemeldeten dabei sein dürfen. „Tischtennis“ am Montag, 17. August, sowie der letzte Programmpunkt „Rund um die Fuchsberghütte“ am Freitag, 28. August, wurden mangels Nachfrage abgesagt.