Der kommunale Kindergarten Flohkiste wurde vom Gesundheitsamt des Landkreises Waldshut wegen sieben Corona-Fällen per Anordnung unter Quarantäne gestellt. Lisa-Marie Maier, stellvertretende Hauptamtsleiterin in Bonndorf, bestätigte auf Anfrage, dass die Einrichtung von der Stadt bis voraussichtlich Mitte oder Ende kommender Woche geschlossen wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Von den 20 Kindern und fünf Erzieherinnen seien fünf Kinder und zwei Erzieherinnen positiv auf das Coronavirus getestet worden, erläuterte Lisa-Marie Maier. Das Gesundheitsamt habe wegen des hohen Infektionsgeschehens eine Quarantäne für diese Einrichtung der städtischen Kindergärten angeordnet. Kinder und Erzieherinnen der Flohkiste seien wie auch die Personen sämtlicher Kindergärten der Stadt regelmäßig auf das Coronavirus getestet worden, die Kinder mit sogenannten Lollitests.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachdem sich ein Infektionsgeschehen in der Flohkiste abzeichnete, habe man täglich alle Kinder und Erzieherinnen vor dem Betreten des Gebäudes mit Schnelltests getestet. Um ein weiteres Ausbreiten der Infektionen zu verhindern, sei die Einrichtung nach der Anordnung des Gesundheitsamts von der Stadtverwaltung am Dienstag, 24. November, geschlossen worden.

Einige Kinder seien der Einrichtung jedoch bereits früher ferngeblieben. Die infizierten Kinder und Erzieherinnen müssen zehn Tage in Quarantäne, können sich allerdings nach sieben Tagen durch negative Schnelltest „freitesten“, so Lisa-Marie Maier.

Alle anderen kommunalen Bonndorfer Kindergärten seien derzeit ohne Coronavirus-Infektionen und blieben geöffnet, versicherte die stellvertretende Hauptamtsleiterin.