Die Stadt Bonndorf tritt beim Thema Waldkindergarten aufs Gaspedal. In seiner jüngsten Sitzung hat der Gemeinderat den dafür benötigten Bauantrag befürwortet. Gleichzeitig wurde auch die Konzeption für den Waldkindergarten vorgestellt. Entstehen soll ein kleines Häuschen mit einer Fläche von rund 30 Quadratmetern auf eine Wiesenfläche in der Nähe des Sportplatzes.

Gemeinderat Gernot Geng (Bürgerliste) hatte sich im Vorfeld der Sitzung mit der Thematik beschäftigt und den Vorschlag unterbreitet, anstelle eines Bauwagens ein kleines Häuschen zu bauen. Dies deshalb, weil man beim Bauwagen mit einer Lieferzeit von rund sechs bis acht Monaten zu rechnen habe – eine zu lange Zeit, soll der Waldkindergarten doch noch in diesem Jahr seine Pforten für rund 20 Kinder öffnen.

Plätze werden dringend benötigt

„Die Zeit brennt“, sagte Geng mit Blick darauf, dass die Kindergartenplätze in Bonndorf voll belegt sind und bereits eine Warteliste existiert. Der Bau eines Häuschens könnte schneller verwirklicht werden. „Wir haben gute Handwerksbetriebe vor Ort, die auch bereit wären, sofort anzufangen“, ergänzte der Stadtrat und fügte an. „Damit würde auch die Wertschöpfung in Bonndorf bleiben.“ Was die Kosten betrifft, gab Geng bekannt, dass 200.000 Euro im Haushalt für den Waldkindergarten eingestellt sind – „das müsste reichen“. Da eine Genehmigung für einen Waldkindergarten in baurechtlicher Hinsicht auf fünf Jahre beschränkt ist (Bau im Außenbereich), schwebt Gernot Geng vor, das Gebäude auf ein Streifenfundament zu setzten. Notfalls könnte das Häuschen dann auch einmal versetzt werden.

In diesem Bereich, südöstlich des Sportplatzes, soll der geplante Waldkindergarten in Bonndorf entstehen.
In diesem Bereich, südöstlich des Sportplatzes, soll der geplante Waldkindergarten in Bonndorf entstehen. | Bild: Juliane Kühnemund

Bürgermeister Marlon Jost fügte noch an, dass man derzeit auf der Suche nach Erzieherinnen sei. Die künftigen Waldkindergarten-Erzieherinnen würden dann auch ein entsprechendes pädagogisches Konzept erarbeiten. Gesucht sind pädagogische Fachkräfte in Voll- und Teilzeit in Leitungs- sowie Verstärkungspositionen. Auf Nachfrage von Heidi Saddedine (SPD) sicherte der Bürgermeister auch zu, dass das pädagogische Konzept dann im Gemeinderat vorgestellt wird. Insgesamt stand das gesamte Gremium hinter dem Projekt Waldkindergarten. Wie bereits erwähnt, soll das Häuschen in etwa die maximal zulässige Grundfläche von 33 Quadratmetern haben. Es soll etwa zehn Meter lang und 3,20 Meter breit werden mit einer Höhe von rund vier Metern. Geplant ist ein Satteldach. Das Gebäude wird ähnlich aussehen, wie jenes, das bereits in Grafenhausen gebaut wurde.

Standort beim Sportplatz

Als Standort wurde eine Wiesenfläche in der Nähe des Bonndorfer Waldstadions ausgewählt, auf Flurstück-Nummer 711, etwa 70 Meter südlich des Sportplatzwegs. Stadtbaumeister Michael Glück gab auf Nachfrage dieser Zeitung bekannt, dass die Arbeiten für den Bau des Häuschens jetzt ausgeschrieben werden. Sobald wie möglich sollen die Arbeiten dann vergeben werden, sodass der Waldkindergarten auf jeden Fall noch in diesem Jahr eröffnet werden kann. Arbeiten für die Versorgungsleitungen – Wasser, Abwasser, Strom, Breitband – wird der städtische Bauhof ausführen. Überlegt werde derzeit noch, ob der Waldkindergarten ans Nahwärmenetz angeschlossen wird.