Zwei Klärschlammtrockner der Eliquo Water Group sind die wesentlichen Komponenten für eine in Australien bis jetzt einmalige Klärschlammbehandlungsanlage in einer Kläranlage. In Zusammenarbeit mit weiteren Partnern der Gruppe liefert Eliquo Stulz auch die Systeme zur Wärmerückgewinnung. Geplant, gebaut und verladen wurde die Anlage in der Eliquo Stulz-Niederlassung in Bonndorf.

Die hohe Fertigungsqualität der vollständig in Edelstahl gebauten Klärschlammtrockner sowie die bestechende Energieeffizienz waren die entscheidenden Punkte, dass der Auftrag im Schwarzwald landete.

In diesen Tagen gingen die beiden Trockner auf ihre Reise nach Australien, wo sie dann Mitte August in Empfang genommen werden. Mit einer Länge von jeweils 18 Metern, einer Transporthöhe und -breite von jeweils etwa 3,5 Metern sowie einem Gewicht von ungefähr 34 Tonnen wird insbesondere der erste Teil der Reise zur besonderen Herausforderung auf den engen Straßen im Schwarzwald.

Die Verladung mit einem Spezialkran auf die beiden Tieflader im Industriegebiet Glattsteina ging reibungslos über die Bühne. Mit den beiden Klärschlammtrocknern werden noch vier weitere, mit zusätzlich notwendigen Systemen beladene Seecontainer von den Niederlanden aus die Reise antreten.

Florian Käfer, Bereichsleiter der Eliquo Stulz, erläuterte: „Die Auftragsabwicklung und die Fertigung der beiden EloDry NT48 war in den vergangenen fünf Monaten eine ganz besondere Herausforderung, denn neben der schieren Größe der Trockner war es vor allem auch der stetige Termindruck, um auch in Corona-Zeiten das erforderliche Material rechtzeitig zu bekommen.

Nach Ankunft in Brisbane Anfang August werden Montage und Installationsarbeiten beginnen. Danach werden Service-Techniker der Eliquo-Gruppe die Installation abnehmen und die Inbetriebnahme der Gesamtanlage Anfang des nächsten Jahres unterstützen.