Martin Schwenninger, Wutachranger und Vorsitzender des Schwarzwaldvereins Ortsgruppe Bonndorf bestätigt, „das sind ungewöhnliche Zeiten für uns“. In der Corona-Krise seien dem Verein die Hände gebunden. „Ich selbst bin als Förster im Homeoffice mehr als ausgelastet, aber leider fallen beim Schwarzwaldverein die Veranstaltungen der Reihe nach aus.“

Das könnte Sie auch interessieren

Bedauerlich vor allem, weil man ja im Verein immer gerne gemeinschaftlich arbeite. Wir haben schon bislang viele Fragen im Mailverkehr abgeklärt und tun dies weiterhin. Die Fachwarte sind langjährige aktive Kenner ihrer Arbeit und arbeiten hier sehr selbstständig in ihren Themenbereichen, so dass wir da auch selten Abstimmungen benötigen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Zum Glück habe man vor der Fasnacht an einer Vorstandssitzung die Jahresplanung abgestimmt. Somit laufen die Dinge recht selbstständig. Natürlich vermisse man den persönlichen direkten Kontakt, aber man sei problemlos handlungsfähig.

Das könnte Sie auch interessieren

„Ganz im Dornröschenschlaf befinden wir uns nicht. Gemeinschaftliche Unternehmungen laufen zwar (noch) nicht, aber wir sind dennoch kreativ. So habe man ein Naturschutzprojekt zu mehr blühender Vielfalt in den Gärten, auf Balkonen, auf Grünflächen und Parks gestartet, das so nicht geplant war, aber auf gute Resonanz gestoßen war (wir berichteten).

Hinweis: Das Registergericht Freiburg gibt vor dem Hintergrund der Corona-Epidemie bekannt, dass aus registergerichtlicher Sicht keine Bedenken bestehen gegen eine Verlegung der jährlichen Hauptversammlungen auf einen späteren Termin in 2020, beziehungsweise gegen die Zusammenlegung mit der Versammlung des Kalenderjahres 2021 .