Was seriöse Nachrichten von Fake News (Falschnachrichten) unterscheidet, erläuterte Sarah Welk bei einer Schülerlesung in der Stadtbibliothek in Bonndorf den Mädchen und Jungen der Klasse 6 c.

In herzlich offener Art, mit Witz und Charme führte die einstige Tagesschauredakteurin anhand ihres Sachbuches „Tagesschau & Co“ vor Augen, welch solides Journalistenhandwerk hinter Nachrichten öffentlich-rechtlicher Sender steckt. Andererseits veranschaulichte sie, was Menschen motivieren kann, Falschnachrichten zu verbreiten. „Mit einem einzigen Artikel sind mehrere tausend Euro zu verdienen“, ließ die Autorin ihr Publikum wissen.

Lebhaft, packend, mit viel Charme und Humor machte Sarah Welk anhand ihres Buches „Tagesschau&Co“ vor Sechstklässlern deutlich, was seriöse Nachrichten von Fake News unterscheidet.
Lebhaft, packend, mit viel Charme und Humor machte Sarah Welk anhand ihres Buches „Tagesschau&Co“ vor Sechstklässlern deutlich, was seriöse Nachrichten von Fake News unterscheidet. | Bild: Martha Weishaar

Deutlich war die Mahnung der Fachfrau zum vorsichtigen Umgang mit sozialen Medien: „Lügen lassen sich nicht wieder einfangen, Stimmungsmache kann üble Folgen haben. Lernt zu unterscheiden, auf welche Informationen ihr euch verlassen könnt und auf welche nicht. Wenn ihr das Gefühl habt, dass etwas nicht stimmt, fragt nach, sucht die Hintergründe!“

Sarah Welk erläuterte Zusammenhänge, wie Nachrichtensender an Informationen gelangen, erklärte die Rolle von Nachrichtenagenturen sowie Korrespondenten der jeweiligen Sender. Dazu plauderte sie manch Unterhaltsames aus, das hinter den Kulissen der Abendnachrichten geschieht.

Etwa, dass man die Rückseite des Blazers von Linda Zervakis kurzerhand aufschnitt, als dieser sich über dem Schwangerschaftsbauch der Moderatorin nicht mehr schließen ließ. Oder dass Tagesschau-Chefredakteur Kai Gniffke als Schüler tatsächlich in Mathematik eine Note 5- eingefahren hatte und auf welch ominösen Handel mit seinem Mathelehrer das zurückzuführen war.

So unglaublich manches geklungen haben mag, was Sarah Welk den Mädchen und Jungen erzählte, so weitete dies doch den Horizont der Heranwachsenden. Wer hätte gedacht, dass Auslandskorrespondenten gelegentlich Alligatorenwurst, Maikäfer oder gekochte Seegurke essen müssen? Dass das Honorar für die Moderation einer Tagesschau bei gerade mal 260 Euro liegt?

Oder dass die durchschnittlich zehn Nachrichten einer Tagesschau aus ungefähr 3000 tagesaktuellen Meldungen ausgewählt werden? Bereitwillig beantwortete Sarah Welk Fragen der Schüler. Und versprach am Ende, jeden Brief, den sie aus ihrem Bonndorfer Publikum erhalten wird, zu beantworten.

Buchautor online zugeschaltet

Online hingegen war Buchautor Kai Pannen aus Hamburg am folgenden Vormittag zwei Grundschulklassen zugeschaltet. Der Schriftsteller und Illustrator stellte den Kindern sein Werk „Rabatz in Wabe 13“ vor und erläuterte bei der Gelegenheit Wissenswertes über Bienen.

Wobei der Autor selbst unerwartet eine Lehrstunde erfuhr, als sich Imkerin Flora Jägler – die Dame, die ihn eingeladen hatte – mit ihrem Expertinnenwissen einschaltete. Organisiert worden waren die Autorenlesungen der Stadtbibliothek übrigens in Zusammenarbeit mit der Fachstelle für Bibliothekswesen. Finanziert wurden sie vom Regierungspräsidium, das auf diese Weise ein Stück weit kulturelle Defizite aus der Corona-Pandemie ausgleichen möchte.