Weihnachtsmärkte gibt es in diesem Corona-Jahr keine. Dennoch gibt es ausgesuchte Dinge, welche bevorzugt in der Vorweihnachtszeit nachgefragt sind. Einige Bonndorfer fanden eine Lösung, wie treue Kunden auch ohne Weihnachtsmarkt die begehrten Artikel kaufen können – auf dem hiesigen Wochenmarkt. Markus Keller, Metzgerei Gut und Obsthändler Stefan haben also in der Vorweihnachtszeit neue Kollegen, was erfreulicherweise auch einen größeren Kundenkreis zur Folge hat.

Weihnachtsdeko in Handarbeit

Adventskränze, Weihnachtsgestecke oder anderweitige Weihnachtsdekoration sowie Handgestricktes wurden von Mitarbeiterinnen des Bonndorfer Altenzentrums St. Laurentius zum Kauf geboten. Heimbewohner fertigten all die Kunstwerke in gemeinsamen Bastel- oder Handarbeitstreffen an. Die Nachfrage am Wochenmarkt war derart groß, dass dieses Angebot wiederholt wird.

Adventskränze oder -gestecke, Weihnachtsdeko sowie Handarbeiten aus hauseigenen Bastelstunden bieten Mitarbeiterinnen des Altenzentrums St. Laurentius an.
Adventskränze oder -gestecke, Weihnachtsdeko sowie Handarbeiten aus hauseigenen Bastelstunden bieten Mitarbeiterinnen des Altenzentrums St. Laurentius an. | Bild: Martha Weishaar

Bereits zum zweiten Mal bot Rosa Amann Selbstgestricktes an. 70 Paar handgestrickte Socken, Mützen, Handschuhe, Stirnbänder oder auch Schale warteten auf Abnehmer – und die zeigten sich dankbar, ob dieser Kaufgelegenheit. Für Rosa Amann ist das im eigentlichen Sinne kein „Geschäft“. Sie strickt einfach gerne.

Das könnte Sie auch interessieren

Bedenkt man, dass sie ein Paar Herrensocken für 18 Euro abgibt, wo allein der Materialpreis für Wolle und Beilaufgarn bei 9 Euro liegt, ist schnell klar, dass die Arbeit, die darin steckt, so gut wie nicht berechnet wird. Denn für ein Paar Socken der Größe 45/46 strickt die Frau 14 Stunden lang.

Ähnlich verhält es sich bei Marija Vukovac. Die kroatische Köchin kam über den Tipp einer Bekannten auf die Idee, kroatische Kuchen- und Gebäckspezialitäten auf dem Wochenmarkt anzubieten. Die ersten zwei Versuche waren für sie äußerst zufriedenstellend.

Das könnte Sie auch interessieren

Die ganze Woche über ist die junge Frau damit beschäftigt, die Köstlichkeiten herzustellen. Kroatisches Sape (Weihnachtspfötchen, süßes Adventsgebäck), Licka Pita (Biskuitkuchen), Nussecken, Gelbstangen oder Kirschkuchen lassen allein beim Anblick das Wasser im Munde zusammenlaufen. Und bis Weihnachten gibt‘s natürlich auch gebackenen Weihnachtsschmuck oder Lebkuchenhäuser. Wenn die Nachfrage weiterhin so gut bleibt, können sich Marija Vukovac und ihr Mann Tomislav sogar vorstellen, dass sie dauerhaft auf dem Wochenmarkt vertreten bleiben. Mit diesem saisonal erweiterten Angebot verbreitet der Bonndorfer Wochenmarkt zumindest ein bisschen vorweihnachtliche Atmosphäre in der Stadt.

Handgestrickte Socken, Mützen, Handschuhe oder Schals offeriert Rosa Amann auf dem Wochenmarkt. Die Nachfrage nach diesen wärmenden Accessoires ist groß. Bilder: Martha Weishaar
Handgestrickte Socken, Mützen, Handschuhe oder Schals offeriert Rosa Amann auf dem Wochenmarkt. Die Nachfrage nach diesen wärmenden Accessoires ist groß. Bilder: Martha Weishaar | Bild: Martha Weishaar

Glühwein oder andere Heißgetränke, die nach den Corona-Bestimmungen nicht angeboten werden dürfen, muss man sich eben dazu vorstellen. Im kommenden Jahr wird es vermutlich wieder anders sein.