Ein prächtiger Sommertag und der liebevoll angelegte Bauerngarten von Lore und Klaus Pfendler in der Kirchstraße 9 in Bonndorf bildeten optimale Voraussetzungen, mit denen der Schwarzwaldverein seinen Beitrag zum diesjährigen Bonndorfer Kinderferienprogramm ausschmücken konnte. Sieben Kinder trafen wie abgemacht um 9 Uhr am Veranstaltungsort ein, um gehobelte Holzbrettern mit Fantasie, Pinsel und Acryllackfarben auf Wasserbasis in mannshohe Figuren zu verwandeln.

Dabei avancierte das Gartengelände mit Arbeitstischen, Farbbehältern, Pinseln, Wasser und Holzrohlingen zu einem außergewöhnlichen Malatelier unter freiem Himmel. Als Zugabe gab es reichlich Lavendelduft, einen Kräutergarten, Bachläufe und Wasserspiele sowie Schattenbäume samt reifer, süßer Mirabellen, direkt vom Baum.

Das könnte Sie auch interessieren

Ausgestattet mit Schürzen, Handschuhen und voller Tatendrang galt es nach dem Kennenlernen als erstes, ein langes Brett und ein kurzes – als Hut oder Mütze vorgesehen – mit einer frei wählbaren Farbe anzumalen, vorn und auf der Rückseite. „Vergesst die Kanten, den Boden und die Decke nicht“, ermahnt Lore Pfendler ihre jungen Künstler immer wieder. Wem die Grundfarben nicht ausreichen, mischt sich aus Gelb und Blau sein Grün, aus Rot und Gelb wird Orange, ganz einfach, die Sache bereitete den Kindern sichtlich jede Menge Spaß, hochkonzentriert waren sie am Werke. Und wer einen neuen Pinsel benötigte, wusch den bisherigen fein säuberlich aus, denn sonst drohte er, steinhart und unbrauchbar zu werden. In einem Eimer wurden die Farb- beziehungsweise Wasserbrühen gesammelt; dabei erfuhren die Kinder beiläufig, dass die Natur auf die „Pampe“ liebend gern verzichten möchte.

Mehr als malen

Es wurde schnell klar, das diese Aktion mehr war, als reine Kreativschule zur Herstellung eines kleinen Kunstwerkes. Die finale Aufgabe dann: Das Anbringen von Augen, Mund und Nasen, denn dadurch erwachen die grundierten, schlanken Bretter zum beinahe echten Leben. Auch hier durtfen die Kinder des Ferienprogramms auf die Tipps und Hilfestellung von Lore Pfendler bauen. Hilfreich war auch die Unterstützung durch Inge Büttner, die sich als Mutter und Oma in die Aktion eingeklinkt hatte.

Wer so fleißig arbeitet, der darf auch Pause machen. Dabei wurden die mitgebrachten Getränke, Obst und Vesperbrote gegessen, verblüffend die Harmonie und Ruhe, kein digitales Signal unterbrach die Szene, im Mittelpunkt stand die individuelle Herstellung eines bunten Kunstwerkes. Alle durften ihre Werke mit nach Hause nehmen. Die Kinder werden noch lange an diesen Ferientag des Schwarzwaldvereins Bonndorf mit Lore Pfendler und Inge Büttner denken und an den Kunstwerken ihre Freude haben.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €