Ein hässliches Bild bot sich am Wochenende um die Mülleimer auf dem Rundweg um den Japanischen Garten. Rings um überfüllte Müllbehälter lagen Hundekot-Tüten im Schnee.

Nun ist es nicht so, dass diese Mülleimer über einen längeren Zeitraum nicht geleert worden wären. Vielmehr waren infolge der starken Schneefälle am Donnerstag und Freitag sämtliche Bauhofmitarbeiter mit Schneeräumarbeiten beschäftigt. Für das Entleeren der Mülleimer war am Freitag schlichtweg keine Kapazität frei. Am Montag wurde das nachgeholt, erklärt der zuständige Mitarbeiter des städtischen Bauhofes auf Nachfrage.

Das Problem verschärft haben dürfte ferner die Tatsache, dass es auch in die Müllbehälter hinein schneite, was deren Fassungsvermögen einschränkte. Außerdem dürfte hinzukommen, dass der gebahnte Rundweg nach den starken Schneefällen der vergangenen Woche stärker als sonst von Hundehaltern frequentiert wurde, da alternative Gassi-Strecken gar nicht begehbar waren.

Am Ende sollte bei allem aber die Frage erlaubt sein, ob es Hundehaltern in einer solchen Ausnahmesituation nicht zuzumuten ist, die kleinen Tütchen mit dem Kot ihrer eigenen Vierbeiner in Anbetracht voller Mülleimer im eigenen Hausmüll zu entsorgen.