Zum vierten Mal findet die Aktion „Insektensommer“ des Naturschutzbundes (Nabu) statt. Insekten sind als Indikator für den Zustand der Natur bekannt. Noch bis Sonntag, 13. Juni, und von 6. bis 15. August sind Naturfreunde aufgerufen, eine Stunde lang Insekten in einem Areal von etwa zehn mal zehn Metern zu bestimmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Dabei ist es egal, wo die Zählung stattfindet. Am erfolgreichsten wird die Beobachtung bei warmem, sonnigem und möglichst windarmem Wetter. In den vergangenen Tagen war das Wetter allerdings für diese Beobachtungen nicht günstig. Für die nächsten Tage sind hingegen bessere Wetterbedingungen angesagt.

Der Schwerpunkt

Der Nabu hat acht Kernarten, die besonders aussagekräftig für die allgemeine Insektenvielfalt sind, ausgewählt. Auf diese sollten die Beobachter besonders achten. Im Juni sind das Tagpfauenauge, der Admiral, der Asiatische Marienkäfer, die Hainschwebefliege, die Lederwanze, die Blutzikade und die Gemeine Florfliege aktiv.

Weitere Infos finden Sie hier.