Der Landkreis Waldshut baut das Impfangebot gegen das Coronavirus aus. Unter den drei neuen Impfstützpunkten, die in diesen Tagen die Arbeit aufnehmen sollen, befindet sich auch der Standort Bonndorf. Dies bestätigte Hauptamtsleiter Harald Heini auf Anfrage.

Die Stadtverwaltung stelle das Foyer der Stadthalle als Impfzentrum zur Verfügung, erläuterte Heini. Wann es in der Kalenderwoche 48 in Betrieb gehe, könne er nicht sagen, weil die Organisation auf Ebene der Landkreisverwaltung erfolge. Ist das Zentrum startklar, werde auch in Bonndorf von montags bis samstags geimpft, voraussichtlich über Monate hinweg. Impfteams werden von der Landkreisverwaltung gestellt. Bonndorf habe sich allerdings bereiterklärt, im Bedarfsfall eine unterstützende Person zur Verfügung zu stellen.

Die Entscheidung, Bonndorf als Standort eines Impfzentrums zu wählen, sei in einer Bürgermeisterbesprechung auf Landkreisebene gefallen. Bonndorf liege verkehrsgünstig in der Region. Grundsätzlich sei in der Pandemie immer außer Frage gestanden, dass die Stadtverwaltung das Foyer zur Verfügung stellen werde, wenn benötigt. Harald Heini betonte im Gespräch mit dieser Zeitung, dass das Impfzentrum Bonndorf von sämtlichen Impfwilligen der Region in Anspruch genommen werden kann. Es sei lediglich eine Anmeldung über den Landkreis im Internet erforderlich. Diese soll nach Angaben der Landkreisverwaltung in diesen Tagen freigeschaltet werden.

Die Stadtverwaltung wird nach Angaben von Harald Heini die Stadthalle für den Bonndorfer Vereins- und Schulsportbetrieb weiterhin offenhalten. Dies sei möglich, da lediglich das Foyer als Impfzentrum in Anspruch genommen werde. Der Impfbus des Landkreises wird auch in den kommenden Wochen im Bonndorfer Umland unterwegs sein. Die Landkreisverwaltung gibt im näheren Umfeld beispielsweise Stühlingen (Samstag, 27. November, 9 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr, Eingangsbereich Grundschule) an.

Den jüngsten Mitteilung des Landratsamts Waldshut (Stand Montag, 22. November, 15 Uhr) zu den Corona-Infektionen zufolge sind beispielsweise in Bonndorf 60 Infizierte (genesen 424) erfasst, in Stühlingen 37 Fälle (genesen 337), in Ühlingen-Birkendorf 13 Fälle (genesen 223), in Wutach zehn Fälle (genesen 82) und in Grafenhausen fünf Fälle (genesen 92). Im kompletten Landkreis Waldshut gibt es 911 aktive Fälle. Allein die 125 Fälle der fünf Kommunen des Bonndorfer Umlands tragen also rund 13,7 Prozent an den zu Wochenbeginn gemeldeten aktiven Infektionsfällen im Landkreis Waldshut bei. Auffällig ist ein deutlicher Anstieg der Infektionszahlen in vier der fünf Kommunen (außer Grafenhausen) seit der letzten Oktoberwoche.

Der Landtag wird, wie die CDU-Landtagsabgeordnete Sabine Hartmann-Müller aus dem Landtagswahlkreis Waldshut in einer Mitteilung bestätigte, am heutigen Mittwoch zu einer Sondersitzung einberufen, um über Maßnahmen zur sich verschärfenden Corona-Situation auf Bund- und Länderebene zu beraten.