Der Handels- und Gewerbeverein (HGV) Bonndorf blickt in der Corona-Pandemie auf ein schwieriges wirtschaftliches Jahr zurück. In den vergangenen Monaten seien Ideen entwickelt worden, um die Geschäfts- und Unternehmenswelt voranzubringen, bestätigte der HGV-Vorstand.

Für die Vorweihnachtszeit schmückten die HGV-Mitglieder ihre Geschäfte und die Bereiche davor adventlich. Zudem wird es an zwei Tagen verlängerte Einkaufsmöglichkeiten geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Hunderte von Lichter erstrahlen ab den Abendstunden in der Innenstadt an Weihnachtsbäumen, in der Dekoration über der Martinstraße und in dekorierten Schaufenstern der Einzelhändler. Vor vielen Geschäften brennen abends große Kerzen. Beleuchtet sind die Gebäude der Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe in den Bonndorfer Gewerbegebieten. Als besonderes Angebot werden zahlreiche Geschäfte an zwei Freitagen, 11./18. Dezember, bis 20 Uhr geöffnet, kündigte der HGV an.

Onlinepräsenz wichtig

Der HGV setzt mittlerweile auf Onlinepräsenz im Internet. Dort werden die verschiedenen Unternehmensbereiche der HGV-Mitglieder beleuchtet – der Handel, das Handwerk, das Gewerbe, die Gastronomie und die Dienstleistungen. Auch Ausflugsziele und die Urlaubsregion an sich werden beschrieben. Einkäufe in den Geschäften seien auch in diesen schwierigen Zeiten sicher, wenn sich jeder an die Corona-Hygienevorschriften halte, zeigt sich die HGV-Vorsitzende Susanne Spachholz sicher. Hoffnung setzt sie zudem auf die in den Handel gebrachten HGV-Vereinsgutscheine. Vermehrt setzen schließlich Bonndorfer Unternehmen auf den Internetverkauf und auf Präsenz in den sozialen Medien, erläutert Harald Hien, stellvertretender HGV-Vorsitzender.

Vom Teil-Lockdown besonders hart betroffen sind Bonndorfer Übernachtungs- und Gastronomiebetriebe. Viele Familien und Gaststätten haben kreative Ideen entwickelt und bieten Menüs zum Selbstabholen oder im Lieferservice an.