Dankesworte haben Geschäftsführer Uwe Lorenz und Renate Heitzmann für Vereine und Helfer gesprochen, ohne die die Veranstaltung Dunker bewegt in Bonndorf nicht möglich gewesen wäre. Beim Helferfest wurden Bilanz gezogen und Schecks überreicht. 12.250 Euro fließen in Bonndorfer Vereinskassen. Die Flutopferfamilie von Sandra Wollersleben aus dem Ahrtal erhält 9000 Euro.

Zum achten Mal wurde beim Radlertag in die Pedale getreten, beim Megathlon im und ums Freibad bewiesen die Bonndorfer Kondition beim Schwimmen, Laufen und Treffsicherheit beim Schießen mit dem Lasergewehr. Lena Fechtig, Joana Kech und Tamara Nägele (Ametek-Dunkermotoren) bewiesen Organisationstalent, ebenso beim firmeninternen Auftakt der Veranstaltung, dem Dunkerfamilienfest mit 1400 Teilnehmern.

Die Bonndorfer Guggenmusik spendete die Einnahmen am Familienfest, die Stadt Bonndorf die Zutaten für die Mittagessen im Bad. Kulinarische Spenden gab es auch von Unternehmen in der Region. In der Spendenkasse fanden sich weitere 300 Euro. TuS Bonndorf, DLRG, Guggenmusik, Skiclub und KJG freuen sich über insgesamt 12.250 Euro in den Vereinskassen. Unterstützt wurde auch die flutgeschädigte Familie von Sandra Wollersleben und Sohn Johann aus Dernau im Ahrtal. Inklusive Dunker-Kilometergeld und Startgebühr kamen 5500 Euro zusammen, Dunkermotoren rundete auf 9000 Euro auf. Markus Valentin, verantwortlich für die Radtourstrecken, und seine Frau Claudia hatten den Impuls gegeben, wer unterstützt werden soll.

Uwe Lorenz dankte neben vielen anderen auch Ulrike Dietsche für die Ausrichtung der Spaß-Olympiade im Freibad. Groß war der Applaus für Renate Heitzmann, die seit Beginn von Dunker bewegt als Motor der Großveranstaltung bezeichnet werden kann. Für die scheidende Personalchefin von Dunkermotoren war es das letzte Mal an offizieller Stelle, Uwe Lorenz ließ verlauten, dass sie in Zukunft noch beratend zur Seite steht.