Der Narrensprung in Bonndorf war auch in diesem Jahr gut besucht
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Bild: Daniele Schüle
Zu den Klängen der Stadtmusik gumpten nahe zu 400 Pflummeschluckerhansele mit ihrem Narrensamen vom ehemaligen Bahnhof zum Rathaus, traditionsgemäß ritt der Narrenrat auf einem von vier Pferden gezogenen Baumstamm zur Machtübernahme. Narrenvater Clemens Podeswa vorderte die Schlüsselgewalt über die Stadt, Zahlreiche Zuschauer an Straßenrand verfolgten bei herrlichen Frühlingswetter das närrische Speckakel.
Bild: Daniele Schüle

Zu den Klängen der Stadtmusik gumpten nahe zu 400 Pflummeschluckerhansele mit ihrem Narrensamen vom ehemaligen Bahnhof zum Rathaus, traditionsgemäß ritt der Narrenrat auf einem von vier Pferden gezogenen Baumstamm zur Machtübernahme. Narrenvater Clemens Podeswa vorderte die Schlüsselgewalt über die Stadt, Zahlreiche Zuschauer an Straßenrand verfolgten bei herrlichen Frühlingswetter das närrische Speckakel.