Die Pflanzentauschbörse der evangelischen Kirchengemeinde in Bonndorf erwies sich erneut als Renner. Schon eine halbe Stunde vor offiziellem Beginn waren die ersten Leute da, brachten Grün mit und schauten sich zwischen dem Pflanzenangebot um, denn Pfarrsekretärin Rita Huf hatte in den Tagen zuvor viele Blumen zusammengetragen. Kaum ist der Termin der Pflanzentauschbörse bekannt, bekommt sie Angebote, in den Gärten das eine und andere auszugraben.

Auch von der Stadt Bonndorf wird Überschüssiges aus Grünanlagen und Schlossgarten zur Tauschbörse geliefert. Rosen, Lilien, Anemonen, Herbstastern, Frauenmantel und Storchenschnabel standen in Kübeln, Tüten und Kartons bereit. Aber auch Sträucher und kleine Fichten gab es in Töpfen und auch Zimmerpflanzen waren im Angebot. Die Börse ist derart beliebt, dass es durchaus vorkommen kann, dass außer dem Fahrer in Autos kaum mehr Platz für eine weitere Person ist. Und Rita Huf stellt manchem, dessen Garten sie kennt, so etwas wie eine Blumenkiste zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren