16 ausgewiesene Rundwanderwege laden ein, die Landschaft rund um Bonndorf sowie allen Ortsteilen zu entdecken. In einer losen Serie stellen wir ausgesuchte Touren, fernab von vielbegangenen Hauptstrecken vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Dillendorf lässt sich vortrefflich von zwei Rundwanderwegen aus betrachten, mal aus west-nordwestlicher, mal aus ost-südöstlicher Richtung. Mit etwas mehr als fünf Kilometern fallen beide Rundwege eher in die Kategorie kinderwagentauglicher Spaziergang, obschon es einige Höhenmeter zu überwinden und somit ziemlich zu schnaufen gibt.

Das könnte Sie auch interessieren

Auf dem Dillendorfer Höhenweg staunen wir vor allem über die riesigen Getreidefelder. Nie zuvor haben wir in Bonndorf oder einem der Ortsteile derart große, zusammenhängende Ackerflächen gesehen.

Zu Beginn jedoch führt uns der Weg kontinuierlich von der Dillendorfer Ortsmitte über den Wallgisweg am stillen Waldrand entlang bergauf. Am nördlichsten Punkt schwenken wir kurz Richtung Osten und gelangen auf dem Büchleweg zurück, vorbei an Weizen- oder Gerstenfeldern, deren Ausmaße wir als Laien kaum ermessen können. Beim Sportplatz sind wir wieder im Dorf angekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Auf den Dillendorfer Kirchwanderweg starten wir dann an der Kirche. Am ehemaligen Gasthaus Frohe Aussicht sowie am Blattert‘schen Schwarzwälder-Füchse-Gestüt vorbei, gehen wir Richtung Süden zum Ort hinaus. Über das Mehrenbachtal hinweg blicken wir schließlich ins nahe gelegene Unterwangen hinüber, ehe wir nach Osten abbiegen und dann auf dem Alten Holzweg wieder bergauf marschieren. Üppige Blumenvielfalt säumt den Weg und mit etwas Glück entdecken die Wanderer hier sogar die seltene Nestwurz, eine wilde Orchideenart.

Weitläufige Getreidefelder

Auf der Höhe angekommen gelangen wir aus dem Wald hinaus und wandern auch hier inmitten weitläufiger Getreidefelder, die weite Aussicht Richtung Nordosten genießend. Steil bergab kommen wir zurück ins Dorf und schätzen dabei einmal mehr die ungestörte ländliche Ruhe, die nur von vereinzeltem Hundegebell und dem Mittagsläuten der Dorfkirche unterbrochen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Ruhe und Aussicht kann man indes auf beiden Wegen immer wieder genießen, zahlreiche Bänke laden zu Pausen, Wegkreuze zum Innehalten. Auf beiden Rundwegen empfiehlt sich gutes Kartenmaterial.

Rundweg Nr. 7, Dillendorfer Höhenweg: 5,6 Kilometer; höchster Punkt 805 Meter, tiefster Punkt 682 Meter; Die Wanderung dauert 1,5 Stunden. Rundweg Nr. 8, Dillendorfer Kirchwanderweg, 5,2 Kilometer; höchster Punkt 778 Meter, tiefster Punkt 664 Meter; Die Wanderung dauert 1,5 Stunden. Kartendetails und Wegbeschreibung gibt es im Internet (www.bonndorf.de/tourismus).