Etwas ungewohnt war sie schon, die Schulabschlussfeier der zehnten Jahrgangsstufe der Realschule Bonndorf. Für Rektor Felix Lehr war es die erste Verabschiedung eines Schuljahrgangs in Bonndorf, für Konrektor Tilman Frank die letzte. Felix Lehr attestierte den 90 Absolventen ein hervorragendes Ergebnis in ungewöhnlich schwieriger Phase.

Die Schulpreise

Die Corona-Pandemie sorgte nicht nur optisch für einen ungewohnten Rahmen – die Veranstaltung fand in einem abgetrennten Teil der Stadthalle statt –, sondern fand auch in den Ansprachen des Rektors, dem offen vorgetragenen Zwiegespräch der Elternbeiratsvorsitzenden Andrea Keller mit Schülersprecher Janne Keller und nicht zuletzt in der Zeugnisübergabe ihren Widerhall.

Hier ist die zweite Gruppe zu sehen. Wegen der Hygienevorschriften standen alle in gebührenden Abständen.
Hier ist die zweite Gruppe zu sehen. Wegen der Hygienevorschriften standen alle in gebührenden Abständen. | Bild: Realschule Bonndorf

Trotz erschwerter Lernbedingungen im heimischen Schulunterricht im zweiten Schulhalbjahr hat ein gutes Drittel der Abschlussschüler seine schulische Laufbahn mit einer Auszeichnung bestanden, lobte Felix Lehr – sieben mit einem Preis, 24 mit Belobigung, ein hervorragendes Ergebnis. Nun heiße es, umsteigen in einen anderen Zug und die Suche nach neuen Bildungsbegleitern beginnen. Erwachsen zu werden bedeute, sich Wissen anzueignen, heiße aber auch, Verantwortung zu übernehmen, soziales Handeln, kommunikative Kompetenzen erwerben. Viele der Schüler hätten sich hierbei prächtig entwickelt, so der Rektor.

Die Abschlussklassen

Sie hoffe, dass die Absolventen vom Zauber, der jedem Anfang, dem Start ins neue Leben, innewohne, verzaubert werden. Mit diesem Wunsch beendete Andrea Keller ein außergewöhnliches Zwiegespräch zwischen sich als Elternbeiratsvorsitzende und Schülersprecher Janne Keller. Zunächst das Sturmtief „Sabine“ und danach dann die noch andauernde Corona-Pandemie haben den Schulalltag vollständige umgekrempelt, so Andrea Keller.

Das könnte Sie auch interessieren

Es seien nicht nur für die Eltern herausfordernde Wochen gewesen, nein, so Janne Keller, auch die Schüler hatten zu kämpfen – selbst wenn es oft genug darum gegangen sei, die Laune am Lernen auf die Abschlussprüfungen hochzuhalten. Andrea Keller und Janne Keller dankten deshalb besonders dem Kollegium für die Unterstützung in dieser Zeit.

So wie Pia Grandis, Klassenbeste der 10a, erhielt jeder Absolvent eine Blume von Michel-David Wöhr (Zweiter von rechts). Felix Lehr (links) legte die Zeugnisse aufs Pult, Tilman Frank (rechts) gratulierte, Carolin Gleichauf (Dritte von rechts) verlas die Namen. Andrea Keller (verdeckt) überreichte Präsente.
So wie Pia Grandis, Klassenbeste der 10a, erhielt jeder Absolvent eine Blume von Michel-David Wöhr (Zweiter von rechts). Felix Lehr (links) legte die Zeugnisse aufs Pult, Tilman Frank (rechts) gratulierte, Carolin Gleichauf (Dritte von rechts) verlas die Namen. Andrea Keller (verdeckt) überreichte Präsente. | Bild: Stefan Limberger-Andris

So ungewöhnlich wie der örtliche Rahmen der Abschlussfeier war auch der Rahmen der Zeugnis- und Preisübergabe. Lehrerin Carolin Gleichauf rief die einzelnen Schüler auf, die sich ihre Zeugnisse von einem Pult nahmen, das zuvor von Rektor Felix Lehr bestückt worden war. Andrea Keller überreichte kleine Präsente, von Michel-David Wöhr gab es als stellvertretendem Vorsitzenden des Fördervereins Bildungszentrum Bonndorf jeweils eine Blume. Und Konrektor Tilman Frank gratulierte verbal und mit einem Lächeln auf den Lippen in seiner letzten Abschlussfeier, er verabschiedete sich in den Ruhestand.