Die Bundestagswahl am 26. September wirft in Bonndorf im wahrsten Sinne des Wortes ihre Schatten voraus – den Schatten nämlich der unzähligen Wahlplakate, die seit einiger Zeit in der Innenstadt angebracht wurden. Von nahezu jeder Straßenlampe lachen dem Passanten, Rad- und Autofahrer die Gesichter der Wahlkreis- und Spitzenkandidaten der einzelnen Parteien an, hinzu kommen aufgestellte Plakate in Großformat an viel frequentierten Plätzen.

Das Wahlplakat der Partei die Basis in Bonndorf.
Das Wahlplakat der Partei die Basis in Bonndorf. | Bild: Juliane Kühnemund

„So zuplakatiert war Bonndorf noch nie“, bestätigt auch Hauptamtsleiter Harald Heini den Eindruck etlicher Bonndorfer. Heini geht davon aus, dass es noch mehr Plakate werden: „Es liegen noch weitere Anfragen von Parteien vor, Wahlplakate aufzustellen“, so der Hauptamtsleiter.

Das Wahlplakat der CDU, wie es in Bonndorf zu finden ist.
Das Wahlplakat der CDU, wie es in Bonndorf zu finden ist. | Bild: Juliane Kühnemund

Der enorme Aufwand, den die Parteien in Sachen Werbung betreiben, spiegelt sicherlich die Bedeutung dieser Bundestagswahl wider, die dem Land auf jeden Fall eine neue Kanzlerin oder einen neuen Kanzler bescheren wird. Die Ära Angela Merkel geht nach 16 Jahren zu Ende. Gibt es einen schwarzen, roten oder eine grüne Nachfolgerin? Diese Frage werden die Wähler beantworten – jede Stimme zählt.

Das Wahlplakat der Grünen, wie es in Bonndorf zu finden ist.
Das Wahlplakat der Grünen, wie es in Bonndorf zu finden ist. | Bild: Juliane Kühnemund

In allen Parteien wird von einem Neustart geredet, von einer Modernisierung, einer Neuorientierung des Landes. Und dass – sicherlich auch begingt durch die Corona-Pandemie – eine gewisse Unzufriedenheit mit den etablierten Parteien bei etlichen Bürgern herrscht, zeigt sich auch darin, dass einige neue Parteien für diese Wahl „aus dem Boden gestampft“ wurden.

Die Parteien

24 politische Vereinigungen stehen bei den Zweitstimmen auf dem Stimmzettel, darunter Parteien, die bislang noch nicht in Erscheinung getreten sind. Bei den Erststimmen, also den Stimmen für die Kandidaten des Wahlkreises, sind zehn Bewerber aufgeführt, berichtet Hauptamtsleiter Harald Heini.

Das Wahlplakat der SPD, wie es in Bonndorf zu finden ist.
Das Wahlplakat der SPD, wie es in Bonndorf zu finden ist. | Bild: Juliane Kühnemund

Im Bonndorfer Rathaus lag bis Ende vergangener Woche allerdings erst ein Musterstimmzettel vor. Auf die richtigen Stimmzettel warte man noch, sagte Harald Heini und fügte an, dass es nach einem Einspruch wegen einer Parteizulässigkeit offenbar zu Verzögerungen beim Stimmzetteldruck gekommen war.

Warten auf Unterlagen

Dies wiederum macht auch der Stadtverwaltung Bonndorf Probleme. Die Wahlbenachrichtigungen wurden verschickt, viele Wähler hätten bereits Briefwahlunterlagen beantragt. „Wir konnten bislang aber noch keine Unterlagen verschicken, weil eben die Stimmzettel noch fehlen“, gab Heini bekannt. In dieser Woche müsste es damit aber klappen.

Das Wahlplakat der FDP, wie es in Bonndorf zu finden ist.
Das Wahlplakat der FDP, wie es in Bonndorf zu finden ist. | Bild: Juliane Kühnemund

Die Stadtverwaltung ist auf die Bundestagswahl gut vorbereitet. Die Aufteilung der Wahlbezirke wird so gehandhabt, wie bei der vergangenen Bürgermeisterwahl, es gibt also fünf Wahlbezirke plus zwei Briefwahlbezirke. 60 Wahlhelfer wurden bereits verpflichtet.

Die Wahl

Die Stimmabgabe am Wahltag in den Wahllokalen ist möglich von 8 bis 18 Uhr. Ein Corona-Schnelltest für den Urnengang ist laut Harald Heini nicht nötig, es gelten aber die üblichen Corona-Regeln: Maskenpflicht, Abstand halten und Hygienemaßnahmen. Wahlberechtigt sind alle deutschen Staatsbürger ab 18 Jahren und auch im Ausland lebende Deutsche.

Das Wahlplakat der AfD in Bonndorf.
Das Wahlplakat der AfD in Bonndorf. | Bild: Juliane Kühnemund

Das Ergebnis

Bonndorfs Hauptamtsleiter Harald Heini geht davon aus, dass das Wahlergebnis der Bundestagswahl am 26. September in Bonndorf zwischen 19 und 19.30 Uhr feststehen wird. Der Hauptamtsleiter ist quasi ein Wahlprofi: Seit dem Jahr 1994 hat Harald Heini schon alle Wahlen in Bonndorf vorbereitet und organisiert – wie viele genau das insgesamt schon waren, kann er selbst noch nicht einmal mehr auf Anhieb sagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Und dennoch ist jede Wahl wieder eine neue Herausforderung für den erfahrenen Hauptamtsleiter. Man denke jedes Mal erneut, „hoffentlich habe ich nichts vergessen“, räumt Harald Heini im Gespräch mit dieser Tageszeitung ein und fügt an: „Schließlich steckt der Teufel im Detail.“ Es ist laut Harald Heini aber sicherlich davon auszugehen, dass bei der Vorbereitung nichts Wesentliches vergessen wurde und die Bundestagswahl in Bonndorf reibungslos über die Bühne gehen wird.