Beharrlichkeit und Zuverlässigkeit, aber auch eine ruhige und besonnene Art attestierten die Redner Bernhard Amann bei dessen Verabschiedungsfeier als Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Bonndorf. Mit vielen guten Wünschen und Geschenken würdigte die Rot-Kreuz-Familie sein ehrenamtliches Wirken in der Löwenstadt.

45 Jahre Mitgliedschaft

Bernhard Amann sprach von einem guten Team, das ihn in den vergangenen zwei Jahrzehnten unterstützend begleitete. Insgesamt blickt Amann auf eine 45-jährige Mitgliedschaft beim DRK zurück, in dieser Zeit engagierte er sich auch als Schatzmeister. Bereitschaftsleiter Axel Zorn lobte den scheidenden Vorsitzenden: „Bernhard Amann war immer parat. Auch wenn es klemmte, war auf ihn Verlass. Ich habe mich dabei immer gut gefühlt.“

Helfend zur Seite stehen

Die langjährige stellvertretende Vorsitzende Rita Schüle, die gleichfalls in der jüngsten Hauptversammlung ihr Amt zur Verfügung gestellt hatte, bescheinigte Amann, 20 Jahre gut die Zügel in der Hand gehabt zu haben. So sei das Zitat: „Edel sei der Mensch, hilfreich und gut“, wirklich als sein Lebensmotto umgesetzt worden. Sein Antrieb war immer, der Bevölkerung helfend zur Seite zu stehen.

Kampf für Rettungswache und Notarzt

Besonders der Kampf, eine Rettungswache samt Notarzt rund um die Uhr zu erhalten, war sein wichtigstes Anliegen. „Du hast dich auch für ein neues DRK-Fahrzeug eingesetzt. Denn dein Ziel war es, das Beste für Bonndorf zu erreichen.“ Rita Schüle beschrieb Amann als besonnen Menschen, der aber auch energisch auftreten konnte, wenn es notwendig war. „Du darfst wirklich stolz auf die vergangenen 20 Jahre sein“, so Rita Schüle, die dabei auch an seine vielen Stunden im Ehrenamt sowie Verhandlungen mit Ämtern und Behörden erinnerte. Als Zeichen der großen Anerkennung überreichte sie Bernhard Amann die Urkunde zur Ernennung zum Ehrenvorsitzenden.

Weiter treu

Bernhard Amann selbst versprach, dem DRK-Ortsverein weiter treu zu bleiben. Der neuen Vorsitzenden Stephanie Schwenninger und ihrer Stellvertreterin Ute Kaiser wünschte er eine gute Hand bei der Leitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Auf die Anfangszeiten des Kleiderkreisels blickte schließlich Leiterin Diana Duttlinger zurück. Auch hier habe Bernhard Amann immer ein offenes Ohr gehabt und viel Rückhalt gegeben. Das habe letztlich auch dazu beigetragen, dass der Secondhand-Laden zu dem entwickelt werden konnte, was er heute ist. Für sein Engagement durfte sich Amann über persönliche Geschenke freuen.