Mit 1600 Mitgliedern ist der Turn- und Sportverein (TuS) der größte Verein in Bonndorf. Die Hauptversammlung eröffnete der Vorsitzende Norbert Plum. Ehrungen, Wahlen, Berichte aus allen Sparten und Beitragserhöhungen bildeten die wesentlichsten Themen.

Fußballerinnen sorgen für Furore

Schriftführer Stefan Wetzel gab seinen Geschäftsbericht mit komprimierten Berichten zu den Ereignissen im Fußball, in der Leichtathletik, im Turnen, beim Lauftreff, Judo und bei den Volleyballern zum Besten, dann folgten die ausführlichen Berichte aus den Abteilungen. Neben den vier Meisterschaften im Jugendbereich sorgten auch die Damen 1 und die Damen 2 mit ihren Meisterschaften für Furore, hinzu gesellten sich die TuS-Volleyballer, die sowohl als Meister der Bodenseeliga als auch Sieger im Bezirkspokal ihre starke Saison doppelt vergoldet hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Björn Schlageter, Fußballtrainer der ersten Mannschaft, ließ den Verlauf der Saison Revue passieren. Eine lange Liste von Personen, die meist im Hintergrund stehend für die Erfolge ihrer Mannschaften Sorge trugen (etwa Peter Fechtig, Tom Hertenstein, Peter Kistler, Tobi Lauble und Pit Burgbacher), zeugten von großem Teamgeist, auch wenn am Ende mit einem sechsten Rang in der Bezirksliga keine Meisterschaften gefeiert werden konnten.

Zweite Mannschaft steigt ab

Es folgten die Berichte von Christian Kirchsteiger (zweite Mannschaft) und Daniel Weishaar (dritte Mannschaft). Die Hoffnung, dass die zweite Mannschaft den drohenden Abstieg doch noch abwenden kann, hat sich am Wochenende zerschlagen. Der Klassenerhalt ist nicht geglückt. Bei der dritten Mannschaft reichte es trotz guten Trainingsfleißes nicht zu Meisterehren. Jannik Thurau war der beste Torschütze mit 16 Treffern, trainingsfleißigster Torsteher war Kai Schlageter, der lediglich eine der 90 Trainingseinheit „geschwänzt“ hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Welche „Schlagzahlen“ einem Fußballer in einer Saison abverlangt werden, gab Schlageter am Beispiel seiner ersten Mannschaft bekannt. Dort wurden 30 Punktspiele, drei Pokalspiele und elf Vorbereitungsspiele sowie 90 Trainingseinheiten absolviert. Und kaum war die Saison zu Ende, standen der neue Trainingsbeginn und das erste Punktspiel bereits wieder fest: Nähme man mögliche Relegationsspiele wahr, würde die fußballfreie Regenerationszeit auf ganz wenige Wochen zusammenschmelzen. Verabschiedet wurden mannschaftsintern die Spieler Florian Schlachter, Mario Modispacher und Christian Kirchsteiger. Der gewohnte Kader wird sich darüber hinaus kaum verändern, man hofft auf die Integration von Abgängen aus dem A-Jugendbereich oder sonstigen Spielern.

Zwei Mal Meisterschaft

Die beiden Damenmannschaften zeigten in ihren Ligen eine überzeugende Leistung. Die D 1-Damen beenden ihre Saison mit der Meisterschaft und einem Torverhältnis von 152:28 und steigen in die Landesliga auf. Der Mannschaft der D2-Damen, Kleinfeld, glückte in ihrer Liga ebenfalls die Meisterschaft. Ausgiebig wurde im Rathaus bei einem Auftritt auf dem Rathausbalkon gefeiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Den Kassenbericht trug erstmals Sarah Fehrenbach vor. Das satte Plus rührte vorrangig aus einer außerordentlichen Einnahme aufgrund des Verkaufs der Immobilie „Altes Clubhaus“. Dass der TuS Bonndorf auch in puncto Finanzen eine hohe Schlagzahl fährt, ließ sich dem Vortrag entnehmen. Den steigenden Kosten standen vor allem die sicheren Mitgliedsbeiträge und ein Spendenaufkommen von 11 000 Euro gegenüber. „Die Kasse ist 100-prozentig korrekt geführt“, gab Olaf Thor, der zusammen mit Michael Haberstroh das Zahlenwerk geprüft hatte, mit einem dicken Lob bekannt.

Drei Neue im Vorstand

Die Wahlen leitete der Ehrenvorsitzende Rolf Maier. Dabei wurde Christian Kirchsteiger als stellvertretender Vorsitzender in seinem Amte bestätigt, ebenso die Kassenprüfer Olaf Thor und Michael Haberstroh. Zur neuen Schriftführerin wurde Steffi Feger gewählt, neue Beisitzer sind Fabian Meier und Timo Schwenninger.

Die Erhöhung der Beiträge auf künftig 60 Euro für Aktive, Jugendliche (40 Euro), Familien (70 Euro) und Passive (20 Euro) nahm die Versammlung einstimmig an.