Was macht eigentlich der Gemeinsame Ausschuss der vereinbarten Verwaltungsgemeinschaft Bonndorf-Wutach? Eine Antwort auf diese Frage gab Bürgermeister Michael Scharf in der ersten Sitzung des nach der Kommunalwahl neu besetzten Ausschusses. Etliche neue Kommunalpolitiker aus Bonndorf und Wutach waren in den gemeinsamen Ausschuss gewählt worden, der sich am Dienstagabend im Bonndorfer Rathaus zur Sitzung versammelt hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie Scharf erläuterte, beschränkt sich die Arbeit der Vertreter aus Bonndorf und Wutach hauptsächlich auf die Flächennutzungsplanung. Wird die Flächennutzungsplanung, die festlegt, in welchen Bereichen eine Wohn- beziehungsweise Gewerbeentwicklung möglich sein soll, fortgeschrieben oder stehen Änderungen an, tritt der gemeinsame Ausschuss der Verwaltungsgemeinschaft in Aktion. Eine Besonderheit: Jede Gemeinde hat eine Stimme – sprich: Es kann nur einstimmige Beschlüsse geben, da nur eine Mehrheit erreicht wird, wenn beide Seiten Ja sagen.

„Es gab noch nie Ärger“

Laut Bürgermeister Michael Scharf ist diese Regelung aber nicht tragisch. „Es hat noch nie Ärger zwischen uns gegeben, wir arbeiten sehr gut zusammen“, meinte Scharf. Und auch der Wutacher Bürgermeister Christian Mauch bestätigte eine sehr partnerschaftliche Zusammenarbeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Ihren Anfang nahm diese Verwaltungsgemeinschaft in den Jahren 1973/74/75 durch die Kreisreform. Im Landesparlament in Stuttgart habe man damals die Meinung vertreten, dass etliche Gemeinden zu klein seien, um die großen kommunalpolitischen Aufgaben zu meistern, informierte Scharf. So seien Verwaltungsgemeinschaften gegründet worden. In den seither vergangenen rund 45 Jahren hätten aber sowohl Bonndorf als auch Wutach gezeigt, dass sie durchaus leistungs- und überlebensfähig sind. Die Verwaltungsgemeinschaft habe dennoch Bestand, die Arbeit beschränke sich aber eben auf die Flächennutzungsplanung. Insofern komme der Ausschuss auch maximal ein- bis zweimal im Jahr zusammen.

Diese Flächen sollen geändert werden

In der Sitzung am Dienstagabend ging es um Änderungen und Erweiterungen der im Flächennutzungsplan festgelegten Gewerbeentwicklungsflächen. In Wutach ging es insbesondere um einen Flächentausch. In Bonndorf sollen weitere 13,07 Hektar Fläche im Anschluss an das Gewerbegebiet Breitenfeld für Gewerbeansiedlungen zur Verfügung gestellt werden. Alle Grundstücke in den bestehenden Gewerbegebieten sind verkauft oder reserviert, die Stadt hat keine freien Flächen mehr. Wir werden noch ausführlich berichten.