Dillendorf – Wenn Dillendorf alle zwei Jahre zum „Dorffäscht“ einlädt, ist eines gewiss: Zwei Tage lang ist auf der Festmeile beste Stimmung angesagt, bei Musik, kulinarischen Genüssen und einem bunten Unterhaltungsprogramm. Und dass sie feiern können, bewiesen die Dillendorfer ihren zahlreichen Gästen erneut am vergangenen Wochenende.

Das könnte Sie auch interessieren

Festareal mit großartiger Schlemmermeile

Das Organisationsteam um das Quartett mit Andreas Hogg, Christian Schüler, Wolfram Binkert und Klaus Rebmann hatte gemeinsam mit den beteiligten Vereinen für beste Unterhaltung der Besucher gesorgt, die gerne über das Festareal mit großartiger Schlemmermeile bummelten. Beim Fassanstich verwies Klaus Rebmann mit Stolz auf das breitgefächerte Essensangebot. Ein dickes Lob gab es dazu für David Langenbacher, der seit zwei Jahren mit seinem Megagrill köstliche Fleischgerichte zubereitet, die Rede war auch vom „zweitägigen Ausnahmezustand in Dillendorf“.

Stimmung: Etliche Musikvereine aus der ganzen Umgebung sorgten auf zwei Bühnen am Sonntag für beste musikalische Unterhaltung und brachten Stimmung aufs Festgelände.
Stimmung: Etliche Musikvereine aus der ganzen Umgebung sorgten auf zwei Bühnen am Sonntag für beste musikalische Unterhaltung und brachten Stimmung aufs Festgelände. | Bild: Heidi Rombach

Frau und Mann mit Kraft und Geschick

Klaus Rebmann dankte auch der Stadt Bonndorf für deren Unterstützung. Anschließend wurde der Weg frei gemacht für die über zweistündige Dorfolympiade, an denen Mann wie Frau Kräfte und Geschick bewiesen. Acht Mannschaften wollten es wissen und stürzten sich – ganz zur Freude der Zuschauer – in die kniffligen und spaßigen Aufgaben. Den Siegerpokal sicherten sich diesmal die Mannen der Guggenmusik II aus Bonndorf.

Spaß für die Kleinen: „Dorffäscht“ in Dillendorf: Bei dieser schönen Gesichtsbemalung ist Freude angesagt.
Spaß für die Kleinen: „Dorffäscht“ in Dillendorf: Bei dieser schönen Gesichtsbemalung ist Freude angesagt. | Bild: Heidi Rombach

Und sie schwingen das kräftig Tanzbein

Für das Abendprogramm mit Tanz- und Unterhaltungsmusik am Samstag hatte das Festkomitee die beiden Bands „Die Traumtänzer“ und „Tiko‘s“ verpflichtet. Sie spielten auf zwei Bühnen. Nach anfänglicher Zurückhaltung nahmen die Festbesucher dann ausgiebig die Gelegenheit wahr, das Tanzbein zu schwingen oder auch beim einen und anderen Song mitzusingen. Die Firma „DSSD-Sicherheitsdienst“ aus Pfullendorf sorgte in den Abendstunden dafür, dass es ein friedvolles Dorffäscht blieb.

Siegerteam: Die Dorfolympiade gewannen die Mannen der Guggenmusik Bonndorf, Mannschaft II. Die charmanten Moderatoren Josefine Eckert und Ralf Rebmann (rechts) waren die ersten Gratulanten.
Siegerteam: Die Dorfolympiade gewannen die Mannen der Guggenmusik Bonndorf, Mannschaft II. Die charmanten Moderatoren Josefine Eckert und Ralf Rebmann (rechts) waren die ersten Gratulanten. | Bild: Heidemaerie Rombach

Ein Fest ohne Ausschweifungen

„Die Erwartungen waren absolut erfüllt. Wir feierten ein Fest ohne Ausschweifungen.“ Große Zufriedenheit erfüllte Festkomitee-Mitglied Andreas Hogg in seinem Fazit zum Dillendorfer Dorffäscht. Zwei Tage wurde in der Ortsmitte des Bonndorfer Stadtteils nach Herzenslust gefeiert. Einwohner, ehemalige Dillendorfer und zahlreiche Gäste ließen sich dieses Ereignis nicht entgehen. Das Dorf wurde zum Treffpunkt für Menschen jedes Alters.

Das könnte Sie auch interessieren

Sieben Verein und die ganze Dorfgemeinschaft helfen

1980 erstmals durchgeführt, gab es viele Begegnungen in Buden, Scheunen und überdachten Vorplätzen. Für das Wohl der vielen Besucher sorgten sieben Vereine und die ganze Dorfgemeinschaft. Und auch von auswärts wurde Hilfe zuteil, wie es am Sonntag deutlich wurde. Hier offerierten Musikvereine aus der Umgebung musikalische Unterhaltung.

Viele Gäste kommen zum Gottesdienst

Nach gewohnter „Druggete“ am Samstagabend fanden sich am Sonntagvormittag erneut viele Gäste ein, um den ökumenischen Gottesdienst mit dem katholischen Geistlichen Fabian M. Schneider und der evangelischen Pfarrerin Ina Geib auf der Festbühne zu feiern. Der Männergesangverein Ewattingen sorgte für die gesangliche Begleitung.

Viel Musik und Unterhaltung auf den Bühnen

Danach sorgten der Musikverein Bettmaringen, der Musikverein Weizen, „Pop Alpin“ (alle Hauptbühne), der Musikverein Grimmelshofen, der Musikverein Degernau und die Bachtalmusikanten auf der Meierhofbühne für perfekte musikalische Unterhaltung. Auf der Hauptbühne und der Meierhofbühne zeigten die Mädchen der Turnergruppe des TuS Bonndorf mit fetzigen Showtanzeinlagen ihr Können und ernteten viel Applaus.

Zwei Tage Flohmarkt für Kinder

Für die Kinder gab es einen Flohmarkt an beiden Tagen. Gleichfalls kam der Sandkasten vor der Kirche gut an. Am Sonntag sorgten die Vereine für Abwechslung für den Nachwuchs. Nach einem Spieleparcours winkten Essens- und Getränkegutscheine.

Die Kutschfahrten kommen gut an

Mittlerweile sei das Festkomitee, das zum zweiten Mal das große Fest in Dillendorf ausrichtete, ein gut eingespieltes Team, sagt Andreas Hogg. Dankbar war das Festkomitee darüber, dass sich am Samstag spontan zwei Mannschaften zur Teilnahme an der Dorfolympiade bereit erklärten. Nach seiner Auskunft kam das neue Angebot, die Kutschfahrten mit Simon Blattert, sehr gut an.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €