„Das waren durchweg gute Leistungen. Wir sind sehr zufrieden, mit dem, was die Prüflinge uns gezeigt haben“, so die Worte der Prüfer Hans Peter Huff und Albert Meier. Acht Prüflinge hatten ihr Fahrabzeichen der FN (Deutsche Reiterliche Vereinigung) in Ebnet abgelegt. Sieben davon den sogenannten „Kutschenführerschein“, der das sichere Führen eines Pferdegespanns im öffentlichen Verkehrsraum bescheinigt. Außerdem legten zwei Frauen ihre Prüfungen zum Longierabzeichen ab.

Mit dem Gespann ging es stilvoll durch den Schwarzwald.
Mit dem Gespann ging es stilvoll durch den Schwarzwald. | Bild: Dorothée Kuhlmann

Nach solchen lobenden Worten strahlten die Gesichter der insgesamt neun Prüfungsteilnehmer, die stolz ihre Urkunden entgegennahmen, noch einmal doppelt so glücklich. Seit dem vergangenen Herbst hatten sie sich intensiv unter der Leitung von Elke Zanon und Nicole Bölle in Theorie und Praxis beim Reitverein Hochschwarzwald auf die Prüfungen vorbereitet. Zum Abschluss gab es noch den Feinschliff in einer intensiven Trainingswoche mit den Ausbildern Anna-Lena Detert und Moritz Beuven.

Irmtraud Blankenhorn, Christa, Madita und Verena Maaß sowie Johanna Probst, Anja Strittmatter und auch Jens Töberling absolvierten im Zuge dieser Veranstaltung in Ebnet das Fahrabzeichen Klasse fünf und Nicole Bölle das Fahrabzeichen Klasse vier. Tanja Isele absolvierte schließlich das Longierabzeichen Klasse fünf sowie Paula Decker das Longierabzeichen Klasse vier.