Die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls am Dienstagnachmittag auf der Bundesstraße 315 zwischen Bonndorf und Wellendingen (Kreis Waldshut) war ein Schwerverletzter, zwei stark beschädigte Fahrzeuge und etwa 13 000 Euro Sachschaden. Kurz vor 16.30 Uhr fuhr ein 19-jähriger Mann mit einem Traktor und Anhänger bergwärts von Wellendingen in Richtung Bonndorf. Auf Höhe der alten Kläranlage bog er nach links in einen Feldweg ab und überquerte dazu die Gegenfahrbahn.

Dort näherte sich ein 20-jähriger Mann mit einem Auto, der beim Erkennen des Gespanns eine Vollbremsung einleitete. Trotzdem prallte das Auto mit hoher Energie in das 24 Tonnen schwere Gespann, das um etwas mehr als vier Meter weggeschoben wurde. Das Auto drehte sich nach der Kollision und kam schwer beschädigt entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung zum Stillstand. Der 20-jährige Fahrer erlitt schwere Verletzungen und wurde nach notärztlicher Versorgung vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Der Traktorfahrer kam mit dem Schrecken davon.

Komplette Sperrung war nötig


Infolge des heftigen Aufpralls liefen Betriebsstoffe aus und die Straße war von Trümmern übersäht. Sie musste zunächst komplett und später einseitig gesperrt werden. Die Sperrung dauerte bis 19.15 Uhr. Neben der Polizei waren die Feuerwehren aus Bonndorf und Wellendingen, der Rettungsdienst, ein Notarzt sowie eine Spezialfirma zur Straßenreinigung im Einsatz. Beim Autofahrer besteht der Verdacht auf Fahren mit nicht angepasster Geschwindigkeit.

Deshalb sucht die Polizei Zeugen, die auf der genannten Strecke unterwegs waren, etwas vom Unfall mitbekommen haben oder Angaben zur Fahrweise des Autofahrers beziehungsweise des Traktorfahrers machen können. Hinweise erbittet das Verkehrskommissariat Waldshut-Tiengen unter der Telefonnummer 07751/896 30.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €