Zur Hauptversammlung des Narrenrats Gündelwangen begrüßte Narrenmutter und Vorsitzende Sybille Lehmann besonders Georg Hofmeier und Werner Rudigier von der Räuberzunft sowie Albert Hofmeier als passives Mitglied. Im Mittelpunkt standen eine offizielle Neuaufnahme und die Ehrung eines Mitglieds. Nach einem Jahr Probezeit wurde Andreas Rapp von Sybille Lehmann und Ralf Lossau offiziell in die Reihen des Narrenrats aufgenommen. Zum Aufnahmeritual gehörte das Singen des Narrenmarsches und des Räuberliedes. Außerdem musste er der Narrenmutter und dem gesamten Vorstand geloben, sich immer und überall für den Narrenrat und die Gündelwanger Fasnacht einzusetzen. Das neue Mitglied erhielt die Vereinssatzung und den neu geschaffenen Button noch ohne Aufdruck.

Narrenmutter Lehmann freute sich, Angelika Popow für fünfjährige Zugehörigkeit auszeichnen zu können. Sie gab bekannt, dass nach sieben Jahren Vorsitz das letzte Jahr ihrer Amtszeit begonnen habe. Die Narrenmutter will im kommenden Jahr auf eine Wiederwahl verzichten und wollte mit der frühzeitigen Bekanntgabe dem Verein die Möglichkeit geben, einen Nachfolger zu finden. Sie blickte auf ein arbeitsreiches, aber kameradschaftlich schönes Jahr zurück. Der besondere Dank galt ihrem Stellvertreter, allen Mitgliedern, Frank Dillenberger für die Pflege des Kinderspielplatzes, der Räuberzunft, den Sumpflochhexen sowie allen Gündelwanger Vereinen für die gute Zusammenarbeit. Sie verteilte an langjährige Mitglieder den neu geschaffenen Button mit Wappen und Jahreszahl.

Schriftführerin Sibylle Lossau rief die zahlreichen Termine des vergangenen Jahres in Erinnerung. Dazu gehörten unter anderem die Arbeitseinsätze am Notausgang der Halle, die Einweihung des neuen Dorfplatzes mit Spielplatzaufsicht und Betreuung der Spielstation Sackhüpfen. Der Fasnetauftakt wurde am 12. November mit einem tollen Showprogramm gefeiert. Der Kameradschaft diente der Besuch des Stuttgarter und Holzschläger Weihnachtsmarktes. Teilgenommen wurde an den Guggenmusiktreffen des Katastrophen Orchesters und der Gundelsteiner, am Zunftabend der Räuber sowie an der Frauenfasnacht. Der Narrenrat beteiligte sich am Narrentreffen in Ühlingen-Birkendorf sowie an Umzügen in Gündelwangen und Bonndorf. Ausgerichtet wurde zudem auch die Kinderfasnacht in Gündelwangen. Kassiererin Mona Baier informierte über Ausgaben und Einnahmen der Zunft. Ihre gute Arbeit lobten Angela Schanz und Frank Dillenberger. Räuberhauptmann Hofmeier dankte für die schöne, gemeinsam ausgerichtete Fasnacht, bei der alle großen Einsatz gezeigt hätten.

Der Verein

Der Narrenrat Gündelwangen hat aktuell elf aktive und 19 passive Mitglieder. Die Freude ist groß, dass eine Person bei der Hauptversammlung offiziell aufgenommen werden konnte. In diesem Jahr kann der 22-jährige Eintrag ins Vereinsregister gefeiert werden. Das Amt der Narrenmutter und ersten Vorsitzenden hat Sybille Lehmann, 71 034 Böblingen, Telefon 07031/429 09  68 inne, Stellvertreter ist Ralf Lossau, Gündelwangen Telefon 07703/86 91.