Bonndorf (gud) Aus besonderem Holz sind die Vertreter der Holzkette Schwarzwald, dem Verein, der am Wochenende im Gewerbegebiet eine Fachmesse, die zehnte ihrer Art, rund um das Thema Holz auf die Beine gestellt hat. Spätestens beim Empfang für geladene Gäste am Freitagabend zeigte sich das. Eine bunte Gesellschaft fand sich ein: Politiker, allen voran die parlamentarische Staatssekretärin und Schirmherrin der Veranstaltung, Rita Schwarzelühr-Sutter (SPD), aber auch der Landtagsabgeordnete Reinhold Pix (Grüne), Bürgermeister und ehemalige Bürgermeister, Gemeinderäte und gleich zwei Forstamtspräsidenten mit Helge von Gilsa (Kreis Waldshut) und Karl-Ludwig Gerecke (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald).

Wenig formell aber umso herzlicher wurden sie alle in den Kreis der vielen Vertreter aus dem Umfeld der Holzvermarktung aufgenommen und konnten mit einem Gläschen Sekt, serviert von den Wellendinger Landfrauen, Tuchfühlung aufnehmen. Die Alphornbläser hatten die Ruhe weg, das Publikum wartete gut gelaunt, bis auch der sechste Mann zum Aufruf mit ihren imponierenden Instrumenten gefunden war. Bürgermeister Michael Scharf berichtete launig, dass der Geschäftsstellenleiter der veranstaltenden Holzkette Schwarzwald, Carl Walter Roth, dieser Tage so oft in Bonndorf zu sehen gewesen sei, dass er schon mutmaßte, der wolle sich als Kandidat auf den Bürgermeister-Sessel bewerben.

Die Bürgermeistergeschichte wollte sich Roth dann tatsächlich noch überlegen, scherzte er und erklärte daraufhin, wie er auf die Bühne kam: „Beim Knobeln mit unserem Präsidenten, Peter Bläsi, habe ich verloren, deshalb moderiere ich den heutigen Abend.“ Und eilig gab er die Bühne frei für reichlich Musik vom Männergesangsverein aus Ewattingen. Nach klassischen Liedern erheiterte Bass Ludwig Obergfell mit einer Hommage an sein Register „Bässe sind die Krönung“. Und wie es beim Messebetrieb bei manchen Begegnungen von Menschen gehen könnte, die sich kennen, aber eben doch nicht aneinander erinnern, demonstrierte der Grafenhausener Liederkranz mit dem launigen Titel, „Hallo, wie geht‘s?“

Der Präsident der Schwarzwälder Holzkette Peter Bläsi freute sich in seiner Rede über des Bürgermeisters Idee, als Wahrzeichen der Holztage eine Brücke unterhalb des Räuberschlössles ersetzen zu können, gebaut von einem der zentralen Teilnehmer und auch Raumgeber der Veranstaltung vor Ort, von Holzhaus Bonndorf. „So etwas Tolles hatten wir noch nie“, sagte Peter Bläsi. Der Landtagsabgeordnete der Grünen, Reinhold Pix, überbrachte die persönlichen Grüße des Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann. Schirmherrin Rita Schwarzelühr-Sutter hatte sich an diesem Wochenende ein Mammutprogramm vorgenommen. Neben ihrer Ansprache bei diesem Empfang hatte sie für den folgenden ersten öffentlichen Ausstellungstag nicht nur die Eröffnung und den Messerundgang zugesagt, sondern auch einen Vortrag versprochen.