Vor neun Jahren ist das Familienzentrum in Bonndorf ins Leben gerufen worden. Eine Selbsthilfeeinrichtung sollte damals entstehen, die Begegnungen untereinander möglich macht und vor allem die Betreuung von unter fünfjährigen Kindern im Auge hatte. Aus einem anfänglichen Elternkaffee wurde bald ein Minikindergarten an zwei Vormittagen in der Woche.

Im Gebäude, in dem auch der Kindergarten „die Flohkiste“ untergebracht ist, hatte das Familienzentrum seinen Platz gefunden und 2011 wurde dann der Verein gegründet, der eigenverantwortlich agieren kann.

Die Vorsitzende Alexandra Haberstroh zeigte sich in der Hauptversammlung stolz, dass im abgelaufenen Geschäftsjahr viele Aktionen angeboten werden konnten. So gibt es jeden Montagmorgen eine Krabbelgruppe für Kinder bis drei Jahre, was sehr gut angenommen wird. Dann entstanden inzwischen zwei Minikindergartengruppen mit Anspruch auf zehn Stunden wöchentliche Betreuung, die von Claudia Nothelfer, Cindy Zimmermann, Susanne Scheuble und – neu im Team – Lisa Rombach geleitet wird.

Im Mai startete ein neues Format unter dem Namen „FamilienZeit“. Das Besondere daran ist, dass die Kurse nur gemeinsam mit einem Elternteil, oder Oma, Tante, also einer erwachsenen Begleitung, gebucht werden können. Vier Themenbereiche wurden und werden in diesem Jahr angeboten.

„Fit for Mums“ war ab Mitte Juni ein Angebot, bei dem Mütter mit ihren Kindern im Kinderwagen teilnehmen konnten. Es entstand eine dynamische Gruppe, die großen Spaß miteinander hatte.

„Frisch und Fix“ in der Küche war für Fünf- bis Achtjährige mit Begleitung ebenfalls im Angebot und fand an fünf Nachmittagen im Juni und Anfang Juli statt.

Mit Felix Schüle startete ebenfalls im Juni der Kurs „Gute Laune durch Musik“ für die Ein- bis Dreijährigen in Begleitung. Geräusche, Klänge, Musik und Rhythmus standen hier im Mittelpunkt, was den Kleinsten großen Spaß zu machen schien. Demnächst beginnt der Kurs „Bunt ist unsere Welt“, bei dem Drei- bis Sechsjährige zusammen basteln werden. Das neue Programm für den Sommer 2019 entsteht auch schon langsam in den Köpfen des Vorstandsteams.

Schriftführerin Kira Hofmann berichtete von den zahlreichen weiteren Aktionen des Familienzentrums. So war die Rettungshundestaffel des DRK Titisee-Neustadt zu Besuch, am Grillplatz im Steinatal fand ein Sommerfest statt, es wurde gebastelt im Familienzentrum und am Weihnachtsmarkt in Bonndorf, der Nikolaus kam in den Minikindergarten und in die Krabbelgruppe und ein Babysitterkurs war erfolgreich durchgeführt worden. Ein Bus voller Kinder und Erwachsener war wieder in den Europapark Rust eingeladen worden.

Hoffmann stellte bei den anstehenden Teilneuwahlen ihr Amt zur Verfügung. Zur großen Freude des Vorstandsteams konnte erstmals in der Geschichte des Vereins ein Mann für das Amt gewonnen werden. So wird in den nächsten zwei Jahren Alexander Sude als neuer Schriftführer mitarbeiten.

Die stellvertretende Vorsitzende Tora Sude, Beisitzerin Anja Strittmatter und Kassiererin Evita Fechtig wurden in ihren Ämtern bestätigt. Die Vertreterin der Stadt, Mechthild Frey-Albert, die selbst am Entstehen des Familienzentrums beteiligt war, dankte dem Vorstandsteam und allen am Programm Beteiligten für ihren Einsatz.

Als kommende Aktivitäten wird im Herbst einmal im Monat herbstlich gewerkelt, im Oktober nimmt das Team vom Minikindergarten bei einem überregionalen Fest der Kindergärten teil, im November ist ein St. Martins-Besuch im Altenheim geplant, im Dezember wird weihnachtlich gebastelt, im Februar soll es ein fasnächtliches Angebot geben und irgendwann im nächsten Jahr soll auch das zehnjährige Bestehen des Familienzentrums mit einem Tag der offenen Tür gefeiert werden.