Wahlen und die Aufnahme eines neuen Mitgliedes standen bei der Hauptversammlung der Bonndorfer Kleintierzüchter C512 auf der Agenda. Schriftführerin Maria Stritt erinnerte an Zuchtschauen mit prächtigen Erfolgen. Die errungenen Wertungen hätten gezeigt, dass die Tiere in der Obhut des Vereins mit sehr viel Fleiß von den Züchtern gehegt und gepflegt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Im Mittelpunkt der Jahresaktivitäten steht die eigene zweitägige Ausstellung in der Bonndorfer Stadthalle, die weithin bekannte Hochschwarzwälder Pokal- und Stämmeschau. Die Präsentation der Tiere in liebevoll begrünten Ausstellungsreihen, mit Streichelzoo, Kinderecke, einer Tombola und die Bewirtung mit Mittagstisch, Kaffee und Kuchen zog auch 2018 Züchter, Besucher, Familien mit Kindern in großer Zahl in die Stadthalle. Die Tiere oder Stämme mit Spitzenwertung der Preisrichter belohnte der Verein mit Preisen, Pokalen und Urkunden.

Rang 2 2017, Rang 4 2018

Der zweite Gesamtrang 2017, erreicht bei der Badischen Rassekaninchenschau in Offenburg, und ebenso der vierte Rang im Jahr 2018 verdeutlichen das Ansehen und den hohen Standard des C 512 im überregionalen Vergleich. Bei der baden-württembergischen Landesschau Geflügel 2018 in Villingen räumte der Verein mit Rang eins und der höchstmöglichen Punktezahl ebenfalls ab. Um künftig noch mehr Züchter von Geflügel als bisher zur Ausstellungsteilnahme in Bonndorf zu bekommen, sollen 2019 unabhängig von der Anzahl der Tiere weitere Preisrichter für Geflügel eingeladen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Dies versprach Rolf Maier den Geflügelhaltern des C 512, die vor allem in Grafenhausen zu Hause sind. Insgesamt betrachtet waren Mitglieder des Vereins bei weiteren Ausstellungen vertreten (Aulendorf, Villingen oder Radolfzell) und heimsten dabei regelmäßig gute bis sehr gute Wertungen ein.

259 Kaninchen in zwölf Rassen

Detaillierte Auskünfte lieferten der Zuchtwart Kaninchen, Uwe Baumann, sowie Sebastian Villinger als Zuchtwart Geflügel. 259 Kaninchen, untergliedert in zwölf Rassen, hatte Hermann Sahner, der Tätowiermeister des Vereins, gekennzeichnet und diese damit für die Zuchtverwendung legitimiert. Kassierer Bernhard Amann berichtete, wie es um die Finanzen des Vereins bestellt ist. Die nahezu ausgeglichene Bilanz war nur dank des Überschusses aus der Bonndorfer Ausstellung, verbunden mit persönlichem Einsatz der Mitglieder, deren Familienangehörigen und Freunden, möglich geworden.

Das könnte Sie auch interessieren

Allein die Impfkosten der Tiere musste sich der Verein 1200 Euro kosten lassen. Und ohne sie wäre eine Teilnahme an öffentlichen, insbesondere auswärtigen Auftritten nicht zulässig. Verbandsbeiträge, Hallengebühr, Kosten für Sachpreise, Pokale summierten sich hinzu. Erhard Hölderle, der mit Rudi Stritt die Kassen geprüft hatte und für fehlerfrei geführt erklärte, appellierte auch weiterhin, die Kostenseite im Visier zu behalten.

Neuer Kreisverband

Die Kleintierzüchter von Bonndorf gehören ab sofort dem Kreisverband Freiburg an, da sich der bisherige Kreisverband Waldshut im Dezember 2018 aufgelöst hatte. Das schriftliche Antragsverfahren ist abgeschlossen, und somit führen ab sofort alle Wege (des Vereins) nach Freiburg. Mit Beifall und einem Präsent dankten Bernhard Nägele und die Mitglieder ihrem treuen und rührigen Vorsitzenden Rolf Maier. Clemens Stoll, spontan zum Wahlleiter gewählt, schlug der Versammlung vorab die Entlastung des „alten“ Vorstandes vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Sie wurde ohne Gegenstimme erteilt. Danach schaffte er es, die bestens vorbereitete Wahl in Rekordzeit über die Bühne zu bringen. Die Vereinsarbeit wird auch künftig nicht weniger. Sofort und an Ort und Stelle befassten sich die Mitglieder mit den neuesten Bestimmungen des Datenschutzes und gaben entsprechend unterzeichnete Einverständniserklärungen ab.

Am Ende nahm Rolf Maier Friederike Tröndle mit einem herzlichen Willkommen als 23. Mitglied in den Verein auf, die große Freude über den Zuwachs schien allen ins Gesicht geschrieben und endete mit Beifall.