Bei der harmonisch verlaufenen Hauptversammlung der Gundelsteiner Guggenmusik Gündelwangen erhielt Vorsitzender Timo Schwenninger für zwei weitere Jahre einstimmig das Vertrauen der Mitglieder. Gewählt wurden außerdem zweiter Schriftführer Lars Kern, zweiter Kassierer Philipp Johnston, zweiter Dirigent Benjamin Marder und zweiter Beirat Matthias Hofmeier.

Schwenninger blickte auf zahlreiche Auftritte zurück und wünschte, dass sich der Probenbesuch deutlich verbessern sollte. Er appellierte an alle Musiker, bei den Auftritten dabei zu sein. Die im September beginnenden 14 Proben hat der Vorsitzende auf Mittwoch, Samstag und Sonntagmorgen festgelegt. Außerdem will er in einer Testphase das rechtzeitige Abmelden vor Auftritten durch das Erheben einer Geldstrafe erreichen. Für ihn ist wichtig, dass beim Erlernen eines neuen Instruments auch zu Hause geübt wird.

Der Dank des Vorsitzenden galt dem Gasthaus Lamm, das die Mitglieder als Treffpunkt und zum Schminken nutzen, den beiden Schmink-Frauen Tamara Korhaupt und Lisa Sigwart, Busfahrer Jürgen Fromm, Lars Kern für seinen großen Arbeitseinsatz sowie Denis Klein für das Erstellen der neuen Homepage. Ein Thema im vergangenen Jahr waren neue Kostüme für die Musiker. Vorsitzender Schwenninger dankte für das kostengünstige Anfertigen den beiden Näherinnen Agnes Kern und Ute Schwenninger.

Ein großer Erfolg war das Open-Air-Fest, obwohl es wegen des Sturms in die Schule Gündelwangen verlegt werden musste. Viel Spaß bereiteten den Guggenmusikern die Auftritte das ganze Jahr über sowie während der Fasnachtszeit.

Zweiter Schriftführer Lars Kern erinnerte an die Proben in Gündelwangen, Boll und Bonndorf. Er berichtete von Auftritten in Brenden, Rötenbach, Reiselfingen, St. Märgen, Schlatt, Rickenbach und Kirchzarten. Am Schmutzigen Donnerstag weckten die Gundelsteiner zusammen mit dem Katastrophen-Orchester die Gündelwanger Narren. Sie traten in Weizen auf und beteiligten sich an Umzügen in Buchenbach, Gündelwangen und Bonndorf. Lukas Büche musste nach dem Gündelwanger Umzug seine Aufnahmeprüfung ablegen. Kassiererin Miriam Ebner gab Einblick in die Kassengeschäfte. Ihre gute Arbeit lobten Bianca Selz und Denis Klein. Bei den Gundelsteinern sind momentan 36 Musiker aktiv. Dirigent Patrick Hofmeier kritisierte, dass sich die durchschnittliche Teilnahme bei 24 Proben und 14 Auftritten auf 58 Prozent verschlechtert hat. Sein Appell an alle Mitglieder war, die musikalischen Vorbereitungen und die Auftritte wahrzunehmen. Während der Proben wünschte er sich mehr Konzentration und Ruhe. Auch sollte zu Hause geübt werden. Der Dirigent lobte die gute Zusammenarbeit vor und während des Open-Air-Festes und könnte sich eine weitere Veranstaltung vorstellen. Er freute sich auf den Saisonbeginn am 23. September.