Neuerungen gibt es bei den Bonndorfer Sportschützen: Künftig werden sie im Schützenhaus Ewattingen Kimme und Korn ins Visier nehmen. Darüber hinaus ist geplant, mit den Sportschützen Ewattingen zu fusionieren. Bis es soweit ist, werden die beiden Vereine in ihren getrennten Hauptversammlungen darüber beratschlagen und über die Einzelheiten entscheiden. Ein vorläufiger Vertrag ist bereits unterschrieben.

Neue Ära bricht an

Erleichtert wirken Oberschützenmeister Dietmar Eschbacher und Schützenmeister Bernhard Reichert im Gespräch mit dieser Zeitung. Endlich sei das Thema Schützenhaus Steinasäge in Bonndorf Vergangenheit. Die Jägervereinigung Hochschwarzwald hatte den Betrieb ihres Schießstandes Steinasäge eingestellt. Davon betroffen ist ebenso der Bonndorfer Sportschützenverein, der seither nach einer Lösung suchte, wo er künftig seine Trainingseinheiten abhält. Mit dem Er- und Sie-Schießen im Ewattinger Vereinsheim am vergangenen Wochenende brach für die Sportschützen Bonndorf also eine neue Ära an. Die Bonndorfer und Ewattinger Vorstände haben bereits einen Fusionsvertrag unter dem Vorbehalt unterschrieben, dass die Mitgliederversammlungen dem zustimmen.

Schlussstrich nach Hauptversammlung

Einen Schlussstrich bringt die Jahreshauptversammlung der Bonndorfer Sportschützen am Freitag, 13. März. Zu einem späteren Zeitpunkt tagen die Ewattinger Sportkollegen unter der Leitung von Oberschützenmeister Herbert Kluge. „Wir legen alles zusammen bei der abschließenden Fusion. Das heißt, dass das gemeinsame Vermögen in einen Verein übergeht“, resümiert Oberschützenmeister Dietmar Eschbacher. Für das Ewattinger Schützenhaus bedeutet dies, dass die sechs Kleinkalberstände aufgerüstet, sprich ertüchtigt werden sollen, wie es in der Amtssprache heißt. Damit wird erreicht, dort künftig Großkaliber schießen zu können, sobald neue Kugelfänge und Seitenbegrenzungen verwirklicht sind. Einwandfrei seien indes die acht Luftgewehrstände. „Für uns Bonndorfer ist das ideal“, sagt Bernhard Reichert zur Gesamtsituation. Profitieren werden somit 51 Bonndorfer und 70 Ewattinger aktive Schützen. Die Schießzeiten sind donnerstags von 19 Uhr an und sonntags von 10 Uhr.