Wahlen, Beförderungen, Neuaufnahmen und Jahresrückblicke standen im Mittelpunkt der Hauptversammlung der Feuerwehr Bonndorf, zu der Kommandant Hansjörg Ketterer Bürgermeister Michael Scharf, Hauptamtsleiter Harald Heini, den stellvertretenden Kreisbrandmeister Clemens Huber aus St. Blasien sowie Polizeipostenführer Jochen Schäuble besonders begrüßte. Der Bürgermeister leitete die Wahlen und versicherte, dass es Spaß mache, mit Kommandant Ketterer und seinen Leuten zusammenzuarbeiten. Besonders bei den Unwettereinsätzen hätten alle gesehen, was sie aneinander haben. Einstimmig wurden Kommandant Hansjörg Ketterer, sein Stellvertreter Daniel Stoll sowie Kassierer Bernhard Wiggert, der bereits seit 30 Jahren als Vorstandsmitglied Verantwortung trägt, in ihren Ämtern bestätigt.

Für den verhinderten Atemschutzgerätewart Tobias Faller wies der Kommandant auf die Wichtigkeit der ärztlichen Untersuchungen bei den Geräteträgern hin. Die Einnahmen und Ausgaben legte Kassierer Wiggert offen. Seine gute Arbeit bestätigten Olaf Thor und Benjamin Pfaff. Über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr gab deren Leiter Dirk Temesberger Auskunft. Der Abteilung gehören zurzeit 28 Jugendliche an. Vier konnten in die aktive Wehr übernommen werden. Knotenkunde, Proben mit den verschiedenen Leitern, technische Hilfeleistung, Löschübung am offenen Gewässer, Parkplatzeinweisungen bei den Firmen Holzhaus und Landmaschinen Müller sowie die Übung mit dem Hebekissen waren unter anderem vom Feuerwehrnachwuchs zu leisten.

Eine interessante Power-Point-Präsentation mit beeindruckenden Bildern hatten Schriftführer Olaf Thor und seine Stellvertreterin Tamara Indlekofer zusammengestellt. Die Wehr wurde zu 189 Einsätzen gerufen. Dazu gehörten drei Groß-, neun Mittel- und acht Kleinbrände, 158 technische Hilfeleistungen sowie 15 Brandwachen. Größte Einsatzkraft wurde den Wehrleuten bei den Unwettern wie dem Tornado und den Überschwemmungen abverlangt. Es fanden 28 Feuerwehrproben, 16 Übungen der Jugendwehr sowie 17 Abteilungs- und Schichtarbeiterproben statt. Momentan hat die Wehr 65 Aktive und 18 Mitglieder in der Altersmannschaft.

Karl-Heinz Sowa, Leiter der Altersabteilung, berichtete von Besichtigungen der Wasserkraftwerke Rheinfelden und in der Wutachschlucht, dem Besuch der Floriansmesse in Wehr sowie dem Seniorentreffen in Häusern. Die Altersmannschaft hatte nach der Raumschaftsübung die Verpflegung der Wehrleute übernommen. Kommandant Ketterer blickte auf ein bewegtes Jahr mit vielen Einsätzen zurück, bei denen die Wehrleuten ihr großes Können bewiesen. Sein Dank galt Bürgermeister und Hauptamtsleiter, den Feuerwehrangehörigen mit ihren Familien für die große Unterstützung und den Rückhalt sowie Ulrich Schulze für die mühevolle Arbeit beim Zusammenstellen der Bilder und Informationen und auch seinem Stellvertreter Stoll, der jederzeit für die Mannschaft da sei.

Daniel Stoll war stolz auf die tolle Truppe mit ihrem Chef Hansjörg Ketterer, bei der alles hervorragend laufe. Er freute sich, Philipp Heini, Florian Fischer, Manuel Müller und Kai Wagner zu Oberfeuerwehrmännern sowie Patrick Steiß und Marc Bartmann zu Feuerwehrmännern befördern zu können. In die Wehr nahm er Klaus Rombach, David Naumann, Timo Gschlecht und Patrick Steiß auf. Gruß- und Dankesworte sprachen der stellvertretende Kreisbrandmeister Huber sowie Polizeipostenführer Schäuble für die erbrachten Leistungen.