Fee Badenius hat in Bonndorf vor zwei Jahren den noch jungen Kleinkunstpreis „Bonndorfer Löwen“ geholt. Jetzt kommt sie wieder auf die Bühne des Folktreffs im Foyer der Stadthalle, am Freitag, 6. Dezember. „Mit ihrem originellen Mix aus Witz und Tiefgang und einem ebenso selbstbewussten wie natürlichen Auftreten, erobert die kleine Person aus dem Ruhrgebiet die Gunst der Zuhörer in Nullkommanichts“, schrieb eine Zeitung damals. Liedermacher, Singer/Songwriter war die Kategorie, die der Folktreff für diesen Kleinkunstpreis ausgelobt hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Liedermacherin Johna meinte damals unter großem Beifall auch ihrer Kollegen: „Es ist egal, wer hier den Preis holt, denn Gewinner sind wir alle. Es ist eine Ehre mit so tollen Künstlern auf einer Bühne zu stehen.“ Dabei steht bei den Liedern der Löwengewinnerin Fee Badenius der Text mindestens so im Mittelpunkt, wie die Tondichtung. Nicht umsonst sahnt sie auch Kabarett-Preise ab. Sie ist Preisträgerin unter anderem der Meißner Drossel, der Sulzbacher Salzmühle oder auch des Obernburger Mühlsteins.

Verpackt in ironischen Texten

Auch in Bonndorf hatte ihr in Worte gefasstes Augenzwinkern die Wirkung von harmonischer Erheiterung. Denn mühelos packt die Künstlerin menschliche Schwächen in liebevolle und dennoch ironische Texte, die es leicht machen, sich mit der betreffenden Schwäche zu identifizieren. Dabei hebt Fee Badenius nicht den Zeigefinger, sondern bezieht sich mit ein in alle ihre Überlegungen über das ganz normale Leben. Das kommt an. Das Video ihres Auftritts bei „Nuhr ab 18“ erreichte mehr als 13 Millionen Aufrufe. Dennoch sind es – bei aller Leichtigkeit – die tiefen Empfindungen, auch und vor allem die traurigen, die Fee Badenius in unnachahmlicher Weise „ton-dichterisch“ aufgreift und lebbar macht. Vor vier Wochen erschien „Dein Lachen“, ihrer in diesem Frühjahr gestorbenen Mutter gewidmet. Fast spielerisch setzt sie ihr damit ein zartes unauslöschliches Denkmal, das sicher noch vielen Menschen in ähnlicher Verlustsituation etwas Trost spenden kann.

Mit hintersinnigem Witz

„Fee Badenius wandelt auch in ihrem neuen Programm zwischen den Welten, sowohl musikalisch, als auch textlich. Ihre Lieder pendeln zwischen Sehnsucht und Melancholie, zwischen Zartheit und Stärke, haben aber auch immer Bodenhaftung und intelligenten, hintersinnigen Witz,“ so kündigt sie sich selbst an. Sichtlich Freude hat sie an ihrer Band. Mit großer musikalischer Vielfalt und Spielfreude macht diese aus kleinen Melodien große Hymnen, und aus einfachen Liedern, Musik, irgendwo zwischen Liedermacher, Pop und Jazz, einfühlsam und leidenschaftlich, aber vor allem immer so, dass das große Ganze sinnvoll unterstützt wird.