Ein heftiges Unwetter hat am Freitagabend für einen Großeinsatz der Rettungskräfte aus Bonndorf und Umgebung gesorgt. Auf der L 170 waren Autos zwischen umgestürzten Bäumen eingeschlossen. Eine Familie musste von der Feuerwehr befreit werden. Starkregen, Sturm und auch Hagel brachen gegen 17 Uhr über Bonndorf und das unmittelbare Gebiet um die Stadt ein. Enorme Schäden im Wald hat außerdem ein Tornado angerichtet, der durchs Steinatal fegte.

Mit schwerem Gerät wurde die Bäume von der Straße geräumt.
Mit schwerem Gerät wurde die Bäume von der Straße geräumt. | Bild: Olaf Thor

Fünf Gebäude meldeten „Land unter“. Die Feuerwehr Bonndorf leistete Hilfe und arbeitete die betroffenen Häuser nacheinander ab. Ebenso wurden durch den Sturm etliche große und teils sehr alte Bäume umgeworfen, die auf der L 159 und auf der L 170 landeten. Auf der L 170 Richtung Ebnet wurden zwei Autos mit ihren Insassen zwischen den umgestürzten Bäumen eingeschlossen.

In einem Auto befand sich eine Familie mit zwei Kindern. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr haben die Familie unverletzt aus ihrem Auto in Sicherheit gebracht. Die Insassen des anderen Autos konnten sich selbst befreien und wurden von einer zufälligen anwesenden Ärztin betreut.

Da gab es kein Durchkommen mehr. Zwei Autos waren auf der L 170 Richtung Ebnet zwischen umgestürzten Bäumen eingeschlossen.
Da gab es kein Durchkommen mehr. Zwei Autos waren auf der L 170 Richtung Ebnet zwischen umgestürzten Bäumen eingeschlossen. | Bild: Olaf Thor

Die Feuerwehr beseitigte mit Forstarbeitern und der Straßenmeisterei alle Bäume von der Straße, sodass auch die Autos aus dem Gefahrenbereich geholt werden konnten. Die restliche Arbeit übernahmen die Forstmänner mit schwerem Gerät. Das ganze Ausmaß des Schadens im Wald zeigte sich dann erst tags darauf. „Das war ein kleiner Tornado, der durchs Steinatal gefegt ist“, informierte Stadtförster Steffen Wolf.

Der Tornado hat Schneisen in den Wald gerissen und stattliche Bäume wie Streichhölzer abgeknickt (über die Schadensbilanz werden wir noch berichten). Die Feuerwehr Bonndorf war am Freitagabend mit all ihren Fahrzeugen im Einsatz, außer der Drehleiter. Außerdem im Einsatz waren die Feuerwehrabteilungen Gündelwangen, Wellendingen, Ebnet und Wittlekofen.

Das könnte Sie auch interessieren

Bereits gegen 21.40 Uhr musste die Feuerwehr erneut ausrücken, zu einem Verkehrsunfall auf der B 315 zwischen Holzschlag und der Brauerei Rogg, etwa einen Kilometer nach der Abfahrt Richtung Grünwald. Dort war ein Auto in einer lang gezogenen Rechtskurve von der Fahrbahn abgekommen, das Fahrzeug prallte gegen die Leitplanke und überschlug sich.

Die beiden Insassen zogen sich nach Feuerwehrangaben bei dem Unfall Verletzungen zu und wurden von den Rettungswagen aus Bonndorf und Neustadt versorgt. Eine verletzte Person musste mit dem Hubschrauber zur weiteren Versorgung in die nächste Klinik geflogen werden. Die andere Person kam in das Neustädter Krankenhaus. Die Straße war während des Einsatzes zwei Stunden lang gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren