Grund zum Feiern gab‘s für sieben Mitarbeiter der Dunkermotoren GmbH. Sie wurden für 25, in einem Fall sogar 40 Jahre Betriebszugehörigkeit geehrt. Mit Geschäftsführer Uwe Lorenz sowie Vertriebsleiter Claus Kaimer wurden auch zwei Vertreter der Chefetage in den „Club der Jubilare“ aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • 40 Jahre:Roland Vogel begann vor 40 Jahren als Lagermitarbeiter. Derzeit ist er Schnittstelle zwischen Disposition, Einkauf und Fertigung und betreut Planung sowie Steuerung zweier Motorengruppen. Sein Vorgesetzter Timo Giadone attestierte ihm viel Erfahrung, hohe fachliche Kompetenz sowie gutes Durchsetzungsvermögen. Bürgermeister Michael Scharf überreichte dem Jubilar die Ehrenurkunde des Ministerpräsidenten, würdigt doch auch das Land Baden-Württemberg derartige Treue und Wertschätzung im wechselseitigen Verhältnis von Arbeitnehmer und Arbeitgeber. „Eleganz, Biss und Durchsetzungsvermögen hattest du schon in deiner Jugend als Fußballspieler“, erinnerte Scharf an Vogels einstige Kickerqualitäten.
Das könnte Sie auch interessieren
  • 25 Jahre: Für 25 Jahre Betriebstreue wurden weitere sechs verdiente Mitarbeiter ausgezeichnet. Die Laudatio auf Geschäftsführer Uwe Lorenz hielt der Amerikaner Matt French, Chef der Division des Ametekkonzerns, zu welchem die Bonndorfer Motorenexperten seit 2012 gehören. Vor 25 Jahren trat Lorenz in den Dienst von Alcatel Stuttgart, kam von dort 2006 nach Bonndorf. Nach leitenden Funktionen in Materialwirtschaft und Einkauf wurde der Prokurist 2013 zum Geschäftsführer ernannt. Er schätze ihn als außergewöhnlich loyalen, harten Arbeiter. Vor allem jedoch beeindrucke ihn die Ehrlichkeit, Demut und der respektvolle Umgang mit anderen, würdigte French die Charakterstärken seines Kollegen. Es falle Lorenz schwer, harte Entscheidungen zu treffen und French hoffe, dass er all diese Gaben nie verliere.

Auch Claus Kaimer kam 2006 von Alcatel Stuttgart nach Bonndorf. Der gebürtige Ulmer strukturierte als Leiter von Vertrieb und Marketing deren Aufgaben richtungsweisend um, so dass die weltweite Vermarktung von Dunker-Produkten in einem soliden weltweiten Netzwerk zuletzt einen Jahresumsatz von 240 Millionen Euro erreicht habe. „Ich habe selten einen derart analytischen Verstand erlebt, der Zusammenhänge so schnell erfasst“, lobte Uwe Lorenz die außergewöhnliche Auffassungsgabe, Kreativität, Problemanalyse sowie Team- und Begeisterungsfähigkeit des Vertriebschefs.

Das könnte Sie auch interessieren

Irene Plum wirkt eigentlich schon seit 34 Jahren bei Dunkermotoren mit, unterbrach ihre Beschäftigung jedoch Anfang der 1990-er Jahre für die Dauer von zwei Jahren. Was bürstenlose Gleichstrommotoren anbelangt, sei Irene Plum mit ihren Analysen die gefragteste Expertin. Ihre außergewöhnliche Fachkompetenz sei bei der Produktionsverlagerung der Linearmotoren von Großbritannien nach Bonndorf sehr hilfreich gewesen. Timo Giadone würdigte den hohen Erfahrungsschatz der Kollegin, den sie ruhig und unauffällig an Mitarbeiter weitergebe.

Natalja Herber sei eine allseits geschätzte Spezialistin im Getriebebau und habe vor allem in der Bremsmontage oder bei Sondergetrieben viel Erfahrung. Sie liefere gute Qualität ab und sei nicht nur wegen ihrer Flexibilität und Hilfsbereitschaft bei Kollegen sowie Vorgesetzten geschätzt.

Als Auszubildender Werkzeugmacher kam dereinst Tobias Bäumle zu den Motorenbauern. Seit 2003 wirkt er in der Fertigungsvorbereitung. Er sei ein Künstler, stehe immer unter Strom, könne sämtliche Maschinen bedienen, programmieren oder reparieren und sprudle vor Ideen, lobte Philipp Simon den Kollegen. Mit seinem neuesten Konstrukt, einer Lagerschildkomplettanlage katapultiere er das Unternehmen in ein neues Zeitalter.

Auch Silke Alschewski kam nach ihrem Abitur als Auszubildende Industriekauffrau zu Dunkermotoren. Ihr obliegt die Kreditorenbuchhaltung. Volker Hettich lobte Fleiß, Zuverlässigkeit und Gewissenhaftigkeit der Kollegin, die in der Dunker-Family erfreulicherweise nicht nur den Job, sondern auch die Liebe fürs Leben gefunden habe. Sie sei immer offen für Neuerungen, löse jedes Problem und erkenne mit routiniertem Blick über den Tellerrand Zusammenhänge.