Bei der Hauptversammlung der Trachtenkapelle Gündelwangen nannte der Vorsitzende Mario Isele die Einweihung des neuen Dorfplatzes und das Freundschafts-Doppelkonzert mit der Blaskapelle Grünwald-Holzschlag als Höhepunkte des vergangenen Jahres. Stadtrat Jürgen Faller leitete die Teilwahlen des Vorstands. Der stellvertretende Vorsitzende Mike Faller kandidierte nicht mehr. Zum Nachfolger wählten die Mitglieder Armin Köpfer. Erneut das Vertrauen für zwei Jahre erhielten Kassierer Gerhard Schurr, Beirat Mario Krajniak und Vizedirigent Ernst Waldvogel. Der Vorsitzender dankte Mike Faller für 17 Jahre Vorstandstätigkeit, zuerst vier Jahre im Dreierteam und seit 2005 als stellvertretender Vorsitzender.

Der Vorsitzende freute sich, Sandra Heurung für 20 Jahre aktives Musizieren mit der Ehrennadel der Kapelle auszeichnen zu können. Sie spielte zuerst die Klarinette und wechselte später auf das Alt- und Tenorsaxophon. Drei Jahre verstärkte sie den Vorstand als Beirätin, zwei Jahre als Jugendvertreterin und übernahm im vergangenen Jahr das Amt der Schriftführerin. Der Vorsitzende informierte über die Jugendausbildung, die zukünftig zentral von der Jugendmusikschule Südschwarzwald in Bonndorf übernommen wird. Die Trachtenkapelle habe momentan eine starke Jugend. Alle kommenden Nachwuchsmusiker werden ihre Ausbildung in Bonndorf erhalten. Isele gab einen kurzen Bericht über die Neuerungen des Blasmusikverbands Hochschwarzwald.

Schriftführerin Sandra Heurung blickte auf 24 Auftritte und 43 Proben zurück. Dazu gehörten unter anderem das Jahreskonzert, das Narrentreffen mit der Räuberzunft in Eggingen, der Carneval in der französischen Partnerstadt Bains-les-Bains, der Vatertagshock in Holzschlag, der Umzug und das Konzert beim Feuerwehrjubiläum in Wittlekofen, die Pfingstwandertage in Bachheim, Fronleichnam, die Jugendwerbung, das Annafest in Ebnet, das Kirchenfest in Gündelwangen, der verkaufsoffene Sonntag in Bonndorf, der Weihnachtsmarkt in Holzschlag, das Adventsliedersingen sowie das Doppelkonzert „Von Freund zu Freund“. Gerhard Schurr gab Einblick in die Kassengeschäfte. Thomas Wissler und Erika Schübel-Merz lobten die Arbeit des Kassierers. Der Vorsitzende Mario Isele freute sich über das stetige Plus und das gute finanzielle Polster der Trachtenkapelle.

Dirigent Andreas Dörnte macht die Arbeit mit der Trachtenkapelle großen Spaß. Als Höhepunkt bezeichnete er das Doppelkonzert. Er sprach allen Musikern ein großes Kompliment für die intensive Probenarbeit aus. Als wichtige Ziele nannte er, den Klang und die Klangbalance weiter auszuarbeiten sowie die Dynamik zu intensivieren. Er bat um rechtzeitige Abmeldung, falls eine Teilnahme bei den Auftritten nicht möglich ist. Vorsitzender Mario Isele bezeichnete den Dirigenten als „Sechser im Lotto“. Die fleißigsten Probenbesucher Manfred Weiler, Ernst Sigwart, Andreas Dörnte, Andrea Bernhart, Armin Köpfer, Ernst Waldvogel, Mario Krajniak und Hubert Haury erhielten Gutscheine. Groß war die Freude der Flügelhornisten, die zum dritten Mal in Folge mit dem Wanderpokal als bestes Register ausgezeichnet wurden.

Der Verein

Die Trachtenkapelle Gündelwangen wurde 1855 gegründet. Ihr gehören zurzeit sowohl 27 aktive als auch 27 passive Mitglieder an. Im Jahr 2015 hat Andreas Dörnte den Dirigentenstab übernommen. Vorsitzender ist Mario Isele, Telefon 07703/933 76 78.

Infornationen im Internet: www.tk-g.de