Ein sportlicher Höhepunkt des Jahres war es mit Sicherheit, als Hunderte von Bonndorfern ein Wochenende lang mit Ehrgeiz radelten, Fußball spielten, liefen und schwammen. Und eine Menge Geselligkeit und Spaß war bei der Veranstaltung „Dunker bewegt“ natürlich auch dabei.

Das könnte Sie auch interessieren

Insgesamt kamen 12 000 Euro zusammen, die an die DLRG-Ortsgruppe Bonndorf, den TuS Bonndorf und den Skiclub Bonndorf gingen.

Die Vertreter der fleißigen Helfer waren zu einem zünftigen Vesper in das Gasthaus Felsenkeller in Wellendingen eingeladen. Natürlich gab es für die sportlichen Gäste ausschließlich Gesundes vom Salatbuffet und ein paar wichtige Proteine obendrauf. Dunker-Personalchefin Renate Heizmann dankte Helfern, Teilnehmern und Sponsoren für deren Einsatz.

Die Liste ist zu lang, um alle hier zu nennen, stellvertretend seien die Organisatoren vom Gauditurnier (Christian und Franz Kirchsteiger), der Radstrecken (Markus Valentin), vom Triathlon, der zum ersten Mal ein Megathlon mit Schießen war (Tanja Rendler und Georg Schanz), der Kinderolympiade (Ulrike Dietsche und Kathrin Thiele) genannt.

Ein großes Verpflegungsteam war im Einsatz, für die Sicherheit sorgten die Feuerwehr und DLRG und die Musikanten vom Dunker-Werksorchester unter der Leitung von Egon Selb unterhielten die vielen Sportler und Besucher wieder aufs Beste.

Geld für DLRG, Skiclub und TuS

Die drei Tage waren natürlich als Benefiz ausgelegt, also eine Veranstaltung, die einem guten Zweck dient. Renate Heitzmann und ihre Mitarbeiterin Nina Zoller hatten deshalb die symbolischen Schecks dabei, die sie an die Vertreter von DLRG-Ortsverein Bonndorf, Skiclub Bonndorf und TuS Bonndorf übergaben.

Das könnte Sie auch interessieren

Vier Schecks je 3000 Euro, davon gingen zwei an den TuS, wurden übergeben. Dies waren die Erlöse aus Einnahmen von Teilnehmergebühren, dem gesamten Umsatz aus dem Verzehr (Küchenteam Charly Dullnig, Martha Faißt, Birgit Eske und Petra Kaiser).

12 000 Euro für die Jugendarbeit

Dunkermotoren legte einen Zuschuss von 20 Cent pro gefahrenem Kilometer bei den langen Radtouren obendrauf. Die aufgerundete Summe von 12 000 Euro kommt der Jugendarbeit zugute, für die Trainerausbildung wurde sie wie folgt aufgeteilt: Je 3000 Euro gehen an den Skiclub Bonndorf (Bernd Malich), an den TuS Bonndorf (Ulrike Dietsche) und an die DLRG-Ortsgruppe Bonndorf (Tankja Rendler).

Weitere 3000 Euro wurden an den TuS Bonndorf (Daniel Weishaar) für die Bewirtung und die Organisation auf dem Sportplatz übergeben. Bürgermeister und Schirmherr Michael Scharf im Namen der Helfer und Bernd Malich vom Skiclub dankten den Organisatoren von „Dunker bewegt“ für die Ausrichtung der Veranstaltung in Bonndorf. „Wir helfen immer gern“ und „Es ist eine tolle Gesamtveranstaltung, die ganz Bonndorf involviert und zugleich eine tolle Plattform für die Vereine, um sich zu präsentieren“ waren Kernaussagen der beiden.

Bonndorf wird noch aktiver

Michael Scharf und „Dunker bewegt“-Pate Elias Kehl freuen sich schon jetzt auf ihren Einsatz bei der „Dunker bewegt“- Auflage 2020. Der eine wird das Benefiz-Fußballspiel anpfeifen, der andere darf seine Fitness als Schiedsrichter beweisen.

Das Veranstaltungsprogramm wird gestrafft, zwei statt drei Tage sind geplant und am Samstag soll noch mehr angeboten werden. Fußball und Radfahren wie immer am Samstag und der Megathlon mit Zentrum Freibad sind gesetzt. Daneben soll zusätzlich ein Beachvolleyballturnier, Kegel-, Tischtennis- und Tennisturnier durchgeführt werden. Noch mehr Teilnehmer werden involviert – Bonndorf wird noch aktiver werden.