Bei der Hauptversammlung der Schlachthausbetreibergemeinschaft Bonndorf wurde Michael Amann-Möhringer einstimmig für drei Jahre zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er löst Georg Eichkorn ab, der das Amt 20 Jahre innehatte. Ebenfalls für drei Jahre wurden sein Stellvertreter Arnold Dietsche, Kassierer Raimund Maier, Schriftführer Hubert Glunk und Beisitzer Bruno Kromer bestätigt. Simon Burger löst Klaus-Peter Morath als Beisitzer ab. Kassenprüferin bleibt Hildegard Bernhart. Die Neuwahlen leitete Stadtrat Berthold Dietsche, der die Arbeit des Vereins lobte und ihn als Bereicherung für die Einwohner sieht.

Der stellvertretende Vorsitzende Arnold Dietsche dankte Georg Eichkorn für seine 20-jährige Tätigkeit als Vereinsvorsitzender und überreichte ihm ein Präsent. Der scheidende Vorsitzende sprach den Mitgliedern seinen Dank für die jahrelange, gute Zusammenarbeit aus und erklärte sich bereit, auch weiterhin mitzuhelfen. Schriftführer Hubert Glunk blickte auf das vergangene Jahr zurück. Es fand eine Vorstandssitzung im Rathaus mit Bürgermeister Michael Scharf statt.

Die Zahl der Schlachtungen ist gestiegen. Der Schriftführer hob den großen Stellenwert des Schlachthauses hervor. Er unterstrich seine Bedeutung für die heimische Landwirtschaft sowie für die Vermarktung in der Region. Dem Verein gehören aktuell 33 Mitglieder an. Raimund Maier legte die Kassengeschäfte offen. Die Kassenprüfer Hildegard Bernhart und Hauptamtsleiter Harald Heini bescheinigten ihm die ordnungsgemäße Führung.

Vorsitzender Eichkorn berichtete, dass in Wellendingen 56 Rinder, drei Schweine und zwei Kälber sowie in Wittlekofen acht Rinder, 24 Schweine und zwei Kälber geschlachtet wurden. Die Kosten für die Schlachtabfälle beliefen sich auf 4510 Euro und sind damit leicht gefallen. Er dankte der Stadt Bonndorf für die Übernahme des Betrages. Sämtliche Hygienekontrollen wurden durchgeführt.

Vom Veterinäramt gab es keinerlei Beanstandungen. Bei einer unangekündigten Kontrolle des Amtes sind kleine Mängel festgestellt worden, die sofort behoben wurden. Der Vorsitzende bat alle Nutzer des Schlachthauses, auf die Sauberkeit in und um das Gebäude herum zu achten. Er gab bekannt, dass für das Schlachthaus Wittlekofen ein neues Kühlaggregat angeschafft werden musste. Sein besonderer Dank galt Bruno Kromer, der sämtliche anfallende Arbeiten im dortigen Schlachthaus übernimmt.