Nach Dresden, Mallorca und Amsterdam führte die mittlerweile vierte Laufreise des Lauftreffs Bonndorf mit 17 Personen zum München Marathon. Dieses Jahr nahm zwar niemand den ganzen Marathon in Angriff, aber immerhin acht Läufer waren beim Halbmarathon und drei über die zehn Kilometer am Start.

Herausragend war die Leistung von Gerhard Tascher, der mit 1:29:16 Sunden unter der 1:30-Stunden-Grenze bleib und damit Platz 29 in seiner Altersklasse belegen konnte. Noch erfolgreicher war Peter Riester, der mit 1:47:15 Stunden sogar Platz 21 in seiner Altersklasse belegte. Am besten von allen schnitt aber Sabine Otteny, die über zehn Kilometer in 50:15 Minuten Platz sieben in ihrer Altersklasse belegen konnte. Aber auch alle anderen acht Teilnehmer erreichten ihre selbst gesteckten Ziele, was sicherlich auch am hervorragenden Laufwetter und der tollen Strecke in München lag. Höhepunkt war, wie im vergangenen Jahr in Amsterdam, die Tatsache, dass das Ziel für alle Läufe im Olympiastadion lag.

"Es hat schon was, wenn man durch das große Marathontor in das Stadion mit seiner immer noch spektakulären gläsernen Dachkonstruktion einlaufen kann", meint Andreas Wieser. Am Samstag nahmen Elke und Gerhard Tascher sowie Frank Otteny am drei Kilometer langen Trachtenlauf teil, bei dem natürlich nicht die Zeit, sondern die Gaudi und das anschließende Weißwurstfrühstück im Vordergrund standen. Der Lauf war zwar der Hauptanlass, machte aber wie immer nur einen Teil der viertägigen Reise aus. So blieb genügend Zeit, um München zu erkunden, Ausstellungen und Museen sowie ein Theaterstück zu besuchen.

Da das Hotel nur etwa zehn Gehminuten von Stachus und Innenstadt entfernt lag, konnte vieles zu Fuß erreicht werden. So kamen auch die sechs Begleitpersonen auf ihre Kilometer, die dankenswerterweise die Läufer immer anfeuerten. Nach dem Lauf ist vor dem Lauf und so gibt es schon wieder Ideen für das Herbstlaufevent 2017.