Der Grund für die geringe Teilnehmerzahl unter den Aktiven bei den 69. Stadtmeisterschaften des Tischtennisclubs Bonndorf lag wohl am goldenen Spätsommerwetter. Nichtsdestotrotz fanden sich Spieler ein, die man als „hochkarätiges Feld mit packenden Ballwechseln“ bezeichnen darf, wie es Christoph Kopf beschrieb.

Überraschenden „Zuwachs“ erhielten die Tischtennisspieler durch die „Freunde des Friedens“, die gleich zehn Spieler kurzfristig meldeten, So wurden die Stadtmeisterschaften zu einem spannenden Ereignis in der Stadthalle.

Die Jugendwertung wurde im Doppel-K.o.-System gespielt – verliert ein Spieler zwei Spiele, dann scheidet er aus. Überraschend war die starke Leistung der zwölfjährigen Hour Alsayed. Sie holte sich den verdienten Sieg – ohne eine einzige Niederlage – vor Yuliyan Yuliyanov und Ahmed Ahmedov. Die Doppelmeisterschaft der Jugend gewannen Beraki Okuhamichael und Yuliyan Yuliyanov vor Bereket Asmilash und Doppelpartner Zein Alsayed.

Das Erwachsenenturnier wurde im System „Jeder gegen Jeden“ gespielt. Es wurde spannend, denn die besten Drei hatten alle das selbe Siegerergebnis (2:1). Letztendlich war Alex Kraus – unbestritten das große Talent des TTC Bonndorf – in den Sätzen deutlich vorne. Er verwies Markus Güntert und Christoph Kopf auf die Plätze zwei und drei. Ein „Herzschlag-Finale“ (Zitat Kopf) gab es im Doppel. Markus Güntert und Christoph Kopf lagen bereits 0:2 hinten gegen Winfried Hien und Alex Kraus. Sie kämpften und gewannen letztendlich doch mit 3:2.

„Bällili Hopp Hopp Hopp“– so lautet der inoffizielle Kampfruf der Bonndorfer Tischtennis-Spieler. Vielleicht gibt es von den Freunden des Friedens ja bald aktiven Nachwuchs. Interessierte sind stets willkommen zum Jugendtraining am Montag und Donnerstag von 18 Uhr bis 20 Uhr, die Erwachsenen spielen montags ab 20 Uhr. Ein oder zwei Probetrainings zum Kennenlernen sind kostenlos, Leihschläger sind vorhanden.