Der Sportverein Gündelwangen hat zwei neue Ehrenmitglieder in seinen Reihen. Der Vorstand schlug vor, die beiden altgedienten Mitglieder Wolfgang Schübel und Ernst Waldvogel auszuzeichnen. Vorsitzender Hermann Schübel gab einen kurzen Überblick auf die Tätigkeiten der beiden. Seit Gründung des Vereins im Jahre 1972 sind beide aktive Spieler gewesen. Waldvogel konnte damals mit einer Sondergenehmigung in der ersten Mannschaft spielen.

Durch berufliche Umstände und gesundheitliche Probleme gaben sie ihre aktive Kariere nach fast 30 Jahren nicht ganz freiwillig auf. Schübel ist immer bei allen Aktionen des Vereins dabei: Er ist für das Rasenmähen zuständig, beim Schlossfest aktiv und seinen Maschinenpark stellt er immer zur Verfügung. „Ein Nein kennt man von ihm nicht“, so Hermann Schübel.

Zwei neue Ehrenmitglieder

Zu Ernst Waldvogel sagt er nur „Unikum“ und jeder weiß, wer gemeint ist. Sein handwerkliches Geschick konnte er an vielen Trainingsgeräten, Pokalen und bei Arbeitseinsätzen einbringen. Insgesamt war er 24 Jahre lang im Vorstand und 14 Jahre als Betreuer und Co-Trainer tätig. Einstimmig hat die Versammlung dem Vorschlag zugestimmt und so konnten beide zu Ehrenmitgliedern des Sportvereins Gündelwangen ernannt werden.

Auch im zehnten Jahr seines Bestehens übernahm Bernd Jehle den Vorsitz im Förderverein des SV Gündelwangen. Die anderen Vorstandmitglieder blieben ebenfalls für zwei weitere Jahre im Amt.

Veranstaltet wurde vom Förderverein die Flower Power 70/80iger Party und ein Musikevent mit der lokalen Band Locos Estupidos, beide im Clubhaus. Die 50 Mitglieder sind in vielen Bereichen oft unauffällig tätig und konnten durch ihre Tätigkeiten wie Schnauzturnier, Unterstützung bei Papier – und Alteisensammlungen, Streichen und Reparaturen am Clubhaus, Heuen, Mithilfe beim Schlossfest und der Dorfplatzeinweihung bereits 2500 Euro an den Hauptverein als Unterstützung überwiesen.