Auch am Freitagabend waren noch Feuerwehrleute an dem abgebrannten Haus in Bernau damit beschäftigt, nach versteckten Brandherden zu suchen. Nun sollen nach Auskunft von Bürgermeister Alexander Schönemann die Suche nach der Brandursache beginnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Großes Glück hatten die Bewohner der Nachbarhäuser, dass die Feuerwehr ein Übergreifen des Feuers auf ihre Gebäude verhindern konnte. Bei einem Nachbarhaus brachen aufgrund der starken Hitzeentwicklung sämtliche Fensterscheiben.

Finanzielle Unterstützung

Enkel und Großmutter, die in dem zerstörten, mehr als 200 Jahre alten Schwarzwaldhaus lebten, sind vorerst bei Verwandten untergekommen. Für sie hat die Gemeinde Bernau zusammen mit der Sparkasse St. Blasien ein Spendenkonto eingerichtet. Unter IBAN: DE98 6805 2230 0000 0989 21, Verwendungszweck: „Brand Nico Köpfer“ können Mitbürger die betroffene Familie finanziell unterstützen.