Eines der ältesten Bauernhäuser in Bernau ging am Freitag in Flammen auf. Laut Polizei wurde kurz vor 12 Uhr der Brand eines Bauernhauses mit Stallungen in der Kaiserhausstraße gemeldet.

Bei dem Brand sei das mehrgeschossige Haus schwer beschädigt worden. Das Haus werde nicht mehr bewohnbar sein. Der Schaden dürfe deutlich im sechsstelligen Bereich liegen.

Menschen wurden laut Polizei nicht verletzt. Ebenso wurden keine Tiere verletzt. Zur Brandursache konnte die Polizei noch keine Angaben machen. Im Einsatz waren Feuerwehren aus Bernau, Höchenschwand, Todtmoos und St. Blasien.

Die Löschwasserversorgung musste über Schläuche unter anderem aus dem Weierle sichergestellt werden, Landwirte brachten Wasser mit ihren Traktoren zum Brandort.