Bernau – Nach zweijähriger Corona-Zwangspause hat die katholische Pfarrgemeinde nun wieder das Patrozinium gefeiert – Schutzpatron der Bernauer Pfarrkirche ist der Heilige Johannes. Nach dem Festgottesdienst startete das Pfarrfest zwischen Kirche und Pfarrhaus. Im vom Kirchenchor umrahmten Gottesdienst mit Pater Lukas wurde Pater Zbigniew nach nur kurzer Tätigkeit in der Seelsorgeeinheit wieder verabschiedet.

Flotte Melodien zum Frühschoppen

Bei schönstem Sommerwetter wurde der Festnachmittag vom Musikverein Bernau mit seinem Dirigenten Dominik Hierholzer eröffnet, der malerisch unter den Bäumen zwischen Kirche und Pfarrhaus mit flotten Melodien zum Frühschoppenkonzert aufspielte. Nach mehreren Zugaben ergriff Pater Lukas den Taktstock, um zur Freude der Zuhörer das Badnerlied zu dirigieren.

Schnell füllten sich Tische und Bänke in der Gartenwirtschaft zum Mittagmahl, da viele Bernauer die Küche daheim kalt ließen, um die Spezialitäten des Gemeindeteams und seiner Helfer zu genießen, und sich vom reichhaltigen Salatbuffet der Ministranten verwöhnen zu lassen. Und natürlich genossen die Besucher die bekannt köstlichen selbstgebackenen Kuchen und Torten in der Kaffeestube des Frauenvereins im Pfarrheim.

Das bunte Nachmittagsprogramm wurde ausschließlich vom Bernauer Nachwuchs mit Tanz, Musik und Gesang abwechslungsreich gestaltet. Große Freude bereiteten die Kinder- und Jugendtrachtengruppen mit ihren Tänzen, die sie mit ihrer Leiterin Marion Jauch einstudiert hatten. Vor allem die kleinsten Tänzerinnen in ihren malerischen Schwarzwälder Trachten und Blumenkränzchen im Haar erfreuten herzerfrischend die begeisterten Zuschauer, die nicht mit Beifall sparten. Den einzigen Jungen in der Gruppe der Kleinsten unterstützten die Patres Roman und Lukas, deren Kutten und Arme zur Freude aller Zuschauer um die Wette flogen. Auch Tänze der älteren Trachtenmädchen wurden zusätzlich noch außer von Pater Roman und Pater Lukas von Gastpatres herrlich mitgetanzt.

Tänzerinnen der Jugendtrachtengruppe tauschten ihre Schwarzwaldtrachten dann auch mal mit flotter Kleidung für ihre Line-Dance-Aufführungen. Die große Anzahl von Bernauer Tänzerinnen und wenigen Tänzern begeisterten.

Die Zöglinge der beiden Musikvereinen, wie auch die Bernauer Grundschulkinder, hatten ebenfalls zu diesem besonderen Anlass einen Auftritt vorbereitet – der Befall war groß.